Anzeige
Anzeige
16. März 2017, 06:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo-Vertriebsvorstand Christ: Top 3 Herausforderungen der Assekuranz

Im zweiten Teil (erster Teil hier) des Interviews mit Cash. sprach der Vorstandsvorsitzende der Ergo Beratung und Vertrieb AG, Harald Christ, über die Gefahr von Internet-Riesen im Versicherungsmarkt und seine Top 3 Herausforderungen für die Assekuranz.

Ergo-Vorstand Christ

Harald Christ: “Die Ausschließlichkeitsorganisation ist und bleibt also der Schwerpunkt unserer Vertriebsaktivitäten, ebenso wie der Maklervertrieb.”

Cash.: Fürchten Sie den Eintritt von Google, Amazon oder vergleichbaren Internet-Riesen in den Versicherungsmarkt?

Christ: Wir sehen in der Digitalisierung einen Eckpfeiler der Konzernstrategie. In diesem Zusammenhang beobachten wir die Entwicklungen auf dem Markt. Einen möglichen Markteintritt von branchenfremden Anbietern sehe ich entspannt. Derzeit werden Insurtechs sehr gehypt, doch der Schwerpunkt des Versicherungsgeschäfts ist durch sie nicht betroffen. Denn versichern bedeutet langfristig mehr als Insurtechs derzeit anbieten: Es geht darum, ein etabliertes und stabiles Versicherungsunternehmen zu sein – mit entsprechender Expertise in Produktentwicklung, Underwriting, Schadenbearbeitung und vielem mehr. Und für mich steht fest: Auch wenn sich viele Kunden via Internet informieren, werden sie ihre Versicherungen – gerade bei beratungsintensiven Produkten wie der Altersvorsorge – nach wie vor bei einem Berater abschießen. Die Ausschließlichkeitsorganisation ist und bleibt also der Schwerpunkt unserer Vertriebsaktivitäten, ebenso wie der Maklervertrieb. Und für Kunden, die keine Beratung wünschen, steht unser neuer Pure Digital Player “Nexible” bereits in den Startlöchern.

Vorsorge ist im Hinblick auf die Bundestagswahl auch wieder verstärkt ein Thema der Politik geworden. Wie groß ist die Verunsicherung unter Verbrauchern aus Ihrer Sicht?

Die aktuelle politische Diskussion um Altersvorsorge zeigt, wie wichtig das Thema ist und bleibt. Ich begrüße eine sachliche Diskussion der Optionen und politischen Rahmenbedingungen. Das Thema geht jeden an – für Altersvorsorge gibt es steigenden Bedarf. Die staatliche Rente wird in der Regel nicht ausreichen. Daher ist es unerlässlich, zusätzlich privat und betrieblich vorzusorgen. Für die dritte Säule der Altersvorsorge sind verschiedene Vorsorgeprodukte im Markt: Von der klassischen Lebensversicherung über innovative Renten- und Lebensversicherungsprodukte bis hin zu bAV-Produkten sowie Riester– und Rürup-Renten. Bei der diskutierten Herabsetzung der Rentensätze wird ein noch stärkeres Augenmerk auf der Privatvorsorge liegen. Durch die Niedrigzinsphase entstehen bei vielen Menschen Vorsorgelücken, die zum Zeitpunkt, als sie ihre Vorsorge organisiert haben, noch nicht existierten. Das ist ein großer Markt, den wir mit modernen Produkten bedienen werden.

Seite zwei: Top 3 Herausforderungen der Branche

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...