23. März 2017, 09:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

Das komplexe Themenfeld Generationenberatung erfordert viel Vorbereitung und ein gut funktionierendes Netzwerk des Beraters. Doch auf welche weiteren wichtigen Faktoren kommt es an?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

Generationenberatung

“Rechtsdienstleistungen bleiben Juristen vorbehalten.”

Im Grunde ist der Generationenberater ein “Kümmerer”, der mit seinem Kunden über den Tellerrand der Finanzen hinausschaut.

Zu den zentralen Bausteinen einer Generationenberatung zählen die Themen Vollmachten, Patientenverfügungen und Liquiditätsbeschaffung für die Pflegezeit, um dann mit meist einfachen Vertragsgestaltungen außerhalb des Testaments beim Kunden zu punkten. In bestimmten Lebenssituationen gehören Immobilienvermarktung und Testamentsvollstreckung dazu.

Doch auf welche wichtigen Faktoren kommt es bei einer Generationenberatung an?

1. Beratung braucht Grundlage
Der Berater hat für diese komplexe Thematik eine mehrtägige Ausbildung durchlaufen und eine Sachkundeprüfung abgelegt. Erkennbar ist dies an dem IHK-Zertifikat oder Zertifikate von anerkannten Finanzakademien: Beispielsweise Generationenberater (IHK), Estate Planner oder ähnliches.

2. Information und nicht Abschluss steht im Vordergrund
In vielen Bereichen kann der Generationenberater nur informieren und auf die Dringlichkeit hinweisen. Denn er darf weder eine Vollmacht noch ein Testament verfassen. Bei den Finanzen im Bereich Pflegeabsicherung und Geldanlage ist er Spezialist – auch zum Ordnen von Versicherungen. Aus diesem Grund kann es sein, dass er für Kundenunterlagen wie Notfallordner eine Dienstleistungspauschale oder Schutzgebühr erhebt.

3. Rechtsdienstleistungen bleiben Juristen vorbehalten
Um das jeweilige Thema für seinen Kunden fallabschließend zu behandeln, wird der Generationenberater auf sein Netzwerk aufmerksam machen und den Kunden entscheiden lassen: Er stellt den Kontakt entweder “offline” zu einem Notar oder Anwalt vor Ort her oder “online”.

Seite zwei: Finanzielle Vorsorge im Pflege- und Todesfall

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Ein klarstellender Artikel, der das Geschäftsmodell klar umreißt und damit auch die schwarzen Schafe, die Rechtsberatung betreiben, ausschließt

    Kommentar von Frank Dietrich — 24. März 2017 @ 08:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Apple und Uber nicht wirklich autonom unterwegs

Im vergangenen Jahr haben Testfahrzeuge auf kalifornischen Straßen 3,3 Millionen Kilometer im autonomen Modus zurückgelegt. Das geht aus eine Auswertung von Daten der kalifornische Verkehrsbehörde hervor, die auf dem Blog “The Last Driver License Holder” veröffentlicht wurde. Wer wie viel unterwegs war.

mehr ...

Immobilien

Die Top 5 der Woche: Immobilien

Baukindergeld, Immobilienpreise, Smart Home – welche Immobilienthemen interessierten die Leser von Cash.Online in dieser Woche ganz besonders? Die fünf meistgeklickten Artikel auf einen Blick finden Sie in unserem Ranking.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welche waren die fünf relevantesten Meldungen der Woche vom 18. Februar im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Risikominimierung: „Dann investieren, wenn Aktienkurse wieder deutlich abgetaucht sind“

Die Kurse sind zum Ende des vergangenen Jahres deutlich eingebrochen. Durch die Verabschiedung des Zinserhöhungszyklus steigen diese aktuell allerdings wieder an. Entwicklungen lassen laut Andreas Dagasan, Leiter Globale Aktien bei Bantleon, Rückschlüsse auf erhöhte Risiken zu.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in der Woche vom 18. Februar auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im unserem wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Reform in Sicht: Wandel der Pflegeversicherung in eine Teilkaskoversicherung?

Die derzeitigen Kosten für Pflegeleistungen sind so hoch wie noch nie. Dennoch steigen sie stetig weiter und treiben viele Pflegebedürftige in die Sozialhilfe. Hamburg spricht sich nun für eine Reform aus. Was dies bedeutet und warum sich nun dringend etwas ändern muss.

mehr ...