Anzeige
3. April 2017, 08:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensaufbau mit Hybridpolicen: Vermittler am Zug

Aus Sicht der Versicherer haben viele Kunden ein falsches Bild von Fondspolicen. Die Assekuranz hofft allerdings darauf, dass das Niedrigzins-Szenario zu einem Paradigmenwechsel bei den Skeptikern führen wird – und dass Vermittler dabei eine Schlüsselrolle spielen.

Hybridpolicen

Versicherer setzen immer häufiger auf sogenannte Hybridprodukte, die eine Beitragsgarantie mit einer Fondsbindung kombinieren.

“Kunden glauben, dass es sich bei Fondspolicen um ein riskantes Investment im Versicherungsmantel handelt. Dies ist aber nicht der Fall”, betont Johanna Bröcker, Head of Product Development bei Standard Life Deutschland.

Effektive Altersvorsorgelösung

“Gerade in den letzten Jahren sind interessante Lösungen auf den Markt gekommen, die langfristig eine stabile Performance für den Kunden erwirtschaften, ohne dass er ein hohes Risiko eingehen muss”, so Bröcker.

Aus ihrer Sicht sind Fondspolicen eine äußerst effektive Altersvorsorgelösung, weil sie die Vorteile eines Versicherungsproduktes mit attraktiven Kapitalanlagemöglichkeiten verbinden.

“Klassische Produkte hingegen werfen im Niedrigzinsumfeld keine ausreichend hohe Rendite ab. Mit diesen Produkten ist es nahezu unmöglich, die bestehende Vorsorgelücke zu schließen. Gerade in Bezug auf die Renditeaussichten haben Fondspolicen große Vorteile und ich glaube, dass bei einer erfolgreichen Altersvorsorge kein Weg an ihnen vorbeiführt”, so die Fondspolicen-Expertin. Wenn dies auch bei Kunden und Beratern ankomme, werde sich der Marktanteil deutlich erhöhen.

Standard Life vertraut in dieser Sparte besonders auf die hauseigenen Multi-Asset-Fonds, die sogenannten MyFolios. Diese setzen laut Bröcker auf einen hohen Grad an Diversifikation in unterschiedliche Anlageklassen, eine verbindliche strategische Asset-Allokation sowie aktives Risikomanagement.

Umdenken in der Beratung

Für Dr. Tobias Warweg, Vorstand Makler- und Kooperationsvertrieb der HDI Vertriebs AG, nehmen die Vermittler bei der weiteren Verbreitung von Fondspolicen eine Schlüsselrolle ein. Sie müssten in der Beratung das Umdenken forcieren.

“Das Niedrigzins-Szenario wird uns noch länger in Atem halten. Vermittler sollten ihren Kunden klarmachen, dass es heute ein Risiko ist, kein Risiko einzugehen. Das ist ein Paradigmenwechsel”, so Warweg.

Seite zwei: Hybridprodukte auf dem Vormarsch

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...