Anzeige
13. Dezember 2017, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren”

Cash. sprach mit Michael Bastian, Fachbereichsleiter Maklerzentralvertrieb Allianz Leben und Allianz Private Krankenversicherung, über die aktuellen Entwicklungen in der Lebensversicherung, die Vertriebschancen von Produkten mit neuen Garantiekonzepten und Erwartungen an die neue Bundesregierung.

Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren

Michael Bastian: “Für eine attraktive Altersvorsorge halten wir die klassische Lebensversicherung nicht mehr für geeignet.”

Cash.: Der Bund der Versicherten hat die Pläne von bestimmten Versicherern, mehr als zehn Millionen klassische LV-Verträge zu verkaufen, als “Erdbeben in der deutschen Versicherungslandschaft” bezeichnet und vor großen Gefahren für die Kunden gewarnt. Teilen Sie diese Einschätzung?

Bastian: Die Entwicklung verunsichert auf jeden Fall die Vorsorgesparer. Wir als Allianz wollen den Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren. Dazu gehört viel Vertrauen.

Uns ist wichtig, dass sich die Kunden auf uns verlassen können. Wir haben uns klar positioniert: Wir wollen Kunden gewinnen und nicht verlieren. Unsere Kunden können sich auf die Erfüllung der eingegangenen Verträge verlassen und darauf, dass wir alles dafür tun werden, eine attraktive Altersvorsorge für sie darzustellen.

Gibt es Bereiche, in denen die klassische Lebensversicherung nach wie vor ihre Berechtigung hat?

Für eine attraktive Altersvorsorge halten wir das klassische Produkt nicht mehr für geeignet. Wir raten unseren Kunden davon ab, denn über eine klassische Versicherung mit einem Garantiezins können sie heute keine rentable Altersvorsorge mehr aufbauen.

Im Neugeschäft außerhalb der betrieblichen Altersversorgung (bAV) fließt aktuell nur noch jeder zehnte Euro in klassische Lebensversicherungsprodukte, während über 90 Prozent der Nachfrage auf Produkte mit neuen Garantiekonzepten entfällt.

Es gibt aber einzelne Bereiche in der bAV, in denen weiterhin klassische Versicherungen eingesetzt werden. Dabei spielen neben der Rendite auch rechtliche Aspekte in der bAV eine Rolle. Überall dort, wo es Alternativen gibt, werden sich aber die Menschen sukzessive für Produkte mit neuen Garantiekonzepten entscheiden.

Seite zwei: “Rendite und Sicherheit müssen ausbalanciert werden”

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Mich erstaunt nur weshalb gerade große Versicherer gegen falsche Berechnungen, die dann in allen Medien reüssieren und von den Politikern übernommen werden, nicht rechtlich vorgehen.
    Jahrelang, zum Beispiel beim Riesterbashing, ohne vernünftige Reaktion, zu Lasten des Berufsimages, der Vermittler, des eigenen Geschäftes und Volkswirtschaftlich extremer Unterversorgung vieler Bevölkerungsgruppen im Alter. Fatales Ergebnis von Nichthandeln! Verlorenes Vertrauen wieder zurückzugewinnen ist die vorherrschende Aufgabe. Der Staat der selbst bei besten Bedingungen aktuell nicht einmal die Rücklagen für seine Beamtenvorsorge bildet, wird dieses Manko nicht ausgleichen können. Hier liegt die große Chance und Verantwortung der Privaten Altersversorgung. In Zukunft erwarte ich sofortige Reaktionen auf Falschberechnungen des Verbraucherschutzes und ähnlicher Vergleichsportale, zum Vorteil der gesamten Gesellschaft!

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 13. Dezember 2017 @ 08:09

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DISQ: Enorme Preisunterschiede bei Kfz-Versicherungsportalen

Ob Neuzulassung, Fahrzeug- oder Versichererwechsel: Vergleichsportale für Kfz-Versicherungen sind oft die Anlaufstelle, wenn es um das Aufspüren des günstigsten Preises geht. Tatsächlich unterscheiden sich die angebotenen “Bestpreis-Tarife” aber deutlich.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Edouard Carmignac gibt Verantwortung für letzten Fonds ab

Der Gründes des französischen Assetmanagers Carmignac, Edouard Carmignac, hat nach Berichten von Citywire das Management des letzten von ihm verantworteten Fonds abgegeben. Carmignac bleibe aber weiterhin in leitender Position des Unternehmens.

mehr ...

Berater

Danske-Skandal: Deutsche Bank im Visier der Fed

Die US-Notenbank untersucht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Rolle der Deutschen Bank beim Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Bloomberg beruft sich auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...