13. Dezember 2017, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren”

Cash. sprach mit Michael Bastian, Fachbereichsleiter Maklerzentralvertrieb Allianz Leben und Allianz Private Krankenversicherung, über die aktuellen Entwicklungen in der Lebensversicherung, die Vertriebschancen von Produkten mit neuen Garantiekonzepten und Erwartungen an die neue Bundesregierung.

Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren

Michael Bastian: “Für eine attraktive Altersvorsorge halten wir die klassische Lebensversicherung nicht mehr für geeignet.”

Cash.: Der Bund der Versicherten hat die Pläne von bestimmten Versicherern, mehr als zehn Millionen klassische LV-Verträge zu verkaufen, als “Erdbeben in der deutschen Versicherungslandschaft” bezeichnet und vor großen Gefahren für die Kunden gewarnt. Teilen Sie diese Einschätzung?

Bastian: Die Entwicklung verunsichert auf jeden Fall die Vorsorgesparer. Wir als Allianz wollen den Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren. Dazu gehört viel Vertrauen.

Uns ist wichtig, dass sich die Kunden auf uns verlassen können. Wir haben uns klar positioniert: Wir wollen Kunden gewinnen und nicht verlieren. Unsere Kunden können sich auf die Erfüllung der eingegangenen Verträge verlassen und darauf, dass wir alles dafür tun werden, eine attraktive Altersvorsorge für sie darzustellen.

Gibt es Bereiche, in denen die klassische Lebensversicherung nach wie vor ihre Berechtigung hat?

Für eine attraktive Altersvorsorge halten wir das klassische Produkt nicht mehr für geeignet. Wir raten unseren Kunden davon ab, denn über eine klassische Versicherung mit einem Garantiezins können sie heute keine rentable Altersvorsorge mehr aufbauen.

Im Neugeschäft außerhalb der betrieblichen Altersversorgung (bAV) fließt aktuell nur noch jeder zehnte Euro in klassische Lebensversicherungsprodukte, während über 90 Prozent der Nachfrage auf Produkte mit neuen Garantiekonzepten entfällt.

Es gibt aber einzelne Bereiche in der bAV, in denen weiterhin klassische Versicherungen eingesetzt werden. Dabei spielen neben der Rendite auch rechtliche Aspekte in der bAV eine Rolle. Überall dort, wo es Alternativen gibt, werden sich aber die Menschen sukzessive für Produkte mit neuen Garantiekonzepten entscheiden.

Seite zwei: “Rendite und Sicherheit müssen ausbalanciert werden”

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Mich erstaunt nur weshalb gerade große Versicherer gegen falsche Berechnungen, die dann in allen Medien reüssieren und von den Politikern übernommen werden, nicht rechtlich vorgehen.
    Jahrelang, zum Beispiel beim Riesterbashing, ohne vernünftige Reaktion, zu Lasten des Berufsimages, der Vermittler, des eigenen Geschäftes und Volkswirtschaftlich extremer Unterversorgung vieler Bevölkerungsgruppen im Alter. Fatales Ergebnis von Nichthandeln! Verlorenes Vertrauen wieder zurückzugewinnen ist die vorherrschende Aufgabe. Der Staat der selbst bei besten Bedingungen aktuell nicht einmal die Rücklagen für seine Beamtenvorsorge bildet, wird dieses Manko nicht ausgleichen können. Hier liegt die große Chance und Verantwortung der Privaten Altersversorgung. In Zukunft erwarte ich sofortige Reaktionen auf Falschberechnungen des Verbraucherschutzes und ähnlicher Vergleichsportale, zum Vorteil der gesamten Gesellschaft!

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 13. Dezember 2017 @ 08:09

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Getsurance muss Insolvenz anmelden

Alles geht digital, lautete das Motto der Brüder Viktor und Johannes Becher bei der Gründung ihres Insurtechs Getsurance im Jahr 2016. Jetzt hat das Berliner Insurtech Insolvenz angemeldet. Die Geschäfte laufen derweil erst einmal weiter.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen auf Erholungskurs? 5 Fragen und Antworten für Anleger

Weltweit kämpfen Volkswirtschaften mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie, die insbesondere mit Blick auf die Schwellenländer für zahlreiche negative Schlagzeilen gesorgt hat. Doch häufig werden Schwellenländer fälschlicherweise als homogenes Anlageuniversum betrachtet. In diesem Q&A stellt Alejandro Arevalo, Fondsmanager im Bereich Emerging Markets Debt bei Jupiter Asset Management, einige Missverständnisse zu Anlagen in Schwellenländeranleihen richtig und erklärt, wo er derzeit die attraktivsten Chancen sieht.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz erweitert Produktportfolio um hauseigenen Edelmetalltarif „EasyGoSi“

Deutschlands größter Maklerpool ermöglicht seinen angebundenen Maklern mit „EasyGoSi“ ab sofort die einfache und sichere Vermittlung der beiden Edelmetalle Gold und Silber. Die Vermittlung ist erlaubnisfrei und unterliegt keinen weiteren Auflagen nach § 34f der Gewerbeordnung oder anderen Dokumentationspflichten. Mit dem neuen Tarif reagiert die Fonds Finanz auf den Bedarf der Vermittlerkunden, die in den derzeit wirtschaftlich unsicheren Zeiten vermehrt in die Edelmetalle Gold und Silber investieren möchten.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Quarantäne: Rechte und Pflichten in der Zwangspause 

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, müssen Personen, die sich mit Sars-CoV-2 angesteckt haben, in Isolierung. Diese Zwangspause ist eine behördlich angeordnete Maßnahme. Doch auch der bloße Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus kann dazu führen, dass eine Quarantäne nötig wird. Welche Regeln es für die sogenannte “Absonderung” gibt.

mehr ...