6. Dezember 2017, 06:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LV-Vertrieb: Makler an der Spitze

Makler sind der führende Vertriebskanal in der Lebensversicherung (LV). Das geht aus der aktuellen Vertriebswege-Studie des Beratungshauses Willis Towers Watson hervor. Bank- und Direktvertrieb hatten demnach indes deutliche Rückgänge ihrer Marktanteile zu verkraften.

LV-Vertrieb: Makler an der Spitze

Makler konnten sich 2016 als erfolgreichster Vertriebskanal im LV-Geschäft durchsetzen.

Mit einem Marktanteil von knapp 29 Prozent waren Makler im Jahr 2016 der wichtigste Vertriebskanal in der LV. Das zeigt die “Vertriebswege Survey 2016” des Beratungsunternehmens Willis Towers Watson, die bereits zum 18. Mal erhoben wurde.

Der Studie zufolge gab es 2016 starke Verschiebungen im LV-Vertrieb: Während die Makler ihren Marktanteil ausbauen konnten, verloren Bank- und Direktvertrieb ab Bedeutung.

“2016 war ein weiteres herausforderndes Jahr für deutsche Lebensversicherer”, sagt Michael Klüttgens, Leiter der Versicherungsberatung bei Willis Towers Watson in Deutschland.

Der Kostendruck sei weiterhin hoch, das spüre auch der Vertrieb. “Seit 2011 reduziert sich die Anzahl der Versicherungsvermittler stetig, vor allem bei den gebundenen Vermittlern der AO”, so Klütttgens.

Makler vor Bank und AO

Der Maklervertrieb konnte seinen Marktanteil der Studie zufolge im vergangenen Jahr von 26,3 auf 28,7 Prozent ausbauen. Damit liegt er knapp vor dem Bankvertrieb, dessen Marktanteil von 30,4 auf 28,6 Prozent gesunken ist.

Der Anteil der AO am Gesamtmarkt liegt mit 27,2 Prozent nur unwesentlich niedriger als im Vorjahr (27,5 Prozent). Der Studie zufolge konnten Makler 2016 von verschiedenen Entwicklungen profitieren.

“Zum einen hat der Absatz von fondsgebundenen Produkten 2016 signifikant zugenommen – ein Segment, in dem die Makler traditionell stark sind und sich 2016 um deutliche 3,5 Prozentpunkte steigern konnten”, erklärt Ulrich Wiesenewsky, Leiter Distribution Services bei Willis Towers Watson und verantwortlich für die Vertriebswegestudien.

Auch in den Bereichen Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) und betriebliche Altersvorsorge (bAV) konnten die Makler demnach ihren ohnehin schon hohen Marktanteil von mehr als 50 Prozent weiter ausbauen. Im Einmalbeitragsgeschäft blieb ihr Verkaufsvolumen demnach konstant, während der Markt insgesamt schrumpfte.

Insbesondere der Bankvertrieb hat der Studie zufolge hier Marktanteile verloren. Für die AO ergaben sich demnach in den meisten Produktkategorien nur geringfügige Verschiebungen. Lediglich bei geförderten Riester- und Basisrenten habe die Ausschließlichkeit bis zu vier Prozentpunkte verloren.

 

Seite zwei: Direktvertrieb nimmt entgegen Erwartungen
 ab

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: Die gefragtesten Versicherungsprodukte im ersten Quartal

Deutschen Verbrauchern stehen hunderte Versicherungsprodukte zur Verfügung um die perfekte Absicherung  für sich selbst zusammenzustellen. Welche dieser Produkte aktuell am gefragtesten sind, hat das Online-Marketingunternehmen Mediaworx untersucht.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...