„Ein strenger Anforderungskatalog“

Cash.: Herr Pertlwieser, warum beschränken Sie sich bei der Kooperation auf den Bereich Sachversicherungen und lassen andere Sparten wie Einkommensabsicherung, Pflege und PKV außen vor?

Pertlwieser: Durch die Digitalisierung wird Bancassurance zum Erfolg und ist deshalb ein wichtiger Baustein unserer digitalen Plattform-Strategie.

Wir bieten unseren Kunden das finanzielle Zuhause und die Kunden unterscheiden dabei nicht zwischen Bank- und Versicherungsprodukten. Chancen für Bancassurance sehen wir vor allem auf dem Feld der Sachversicherungen.

Die Leistungen von Sachversicherungen sind leicht zu verstehen und zu vergleichen, ein Abschluss über das Internet ist für den Kunden bequem und sicher zu handhaben. Hier sehen wir für den Vertrieb über das Bankportal großes Potenzial.

Versicherungen von Leben und Gesundheit brauchen intensivere Beratung, die weiter über Banken, Versicherungsagenturen oder persönliche Makler angeboten werden wird.

Sie wollen die digitale Hausbank Ihrer Kunden sein. Sehen Sie sich bei diesem Vorhaben bereits am Ziel?

Pertlwieser: Wir haben eine klare Strategie und sind auf dem Weg zur digitalen Plattform schon sehr gut vorangekommen. Wir können heute für uns in Anspruch nehmen, beim Banking für das digitale Zeitalter führend zu sein.

Wir nutzen die Digitalisierung sehr konsequent, um für unsere Kunden täglich relevant zu sein und sie mit Know-how, Beratung und Services eng zu begleiten.

Um nur einige Beispiel zu nennen: unser Zinsmarkt für Festgelder von Banken aus europäischen Kernländern; die digitale Vermögensverwaltung Robin; unsere Multibank-Aggregation für Konten, Depots, Karten und Kredite; die offene Schnittstelle für externe Software-Anbieter und die Identitätsplattform Verimi, bei der wir mit europäischen Unternehmen unterschiedlichster Branchen kooperieren.

Erwarten Sie, dass sich die Kunden in den kommenden Jahren verstärkt von digitalen Maklern betreuen lassen werden? Welche Perspektiven haben die klassischen Makler noch?

Pertlwieser: Bereits heute werden 30 Prozent aller Sachversicherungen über Makler abgeschlossen. Immer mehr Kunden wünschen sich unabhängige und transparente Beratung, die sie immer häufiger auch im Internet suchen.

So stehen Versicherungen bereits auf Platz vier bei den Online-Vergleichsportalen, noch vor Mobilfunktarifen oder Hotels. Und jeder dritte Bundesbürger sagt, dass er bereits online eine Versicherung abgeschlossen hat.

Die Deutsche Bank hat für ihre Kunden künftig sowohl ein digitales Sachversicherungsangebot als auch die fachkundige Beratung in den Filialen, wenn es um die Absicherung von Risiken für Gesundheit und Leben geht.

Seite drei: Expansion nach Australien

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.