25. April 2018, 15:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Insurtech Hepster bietet situative Versicherungen für Generation-Smartphone

Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf immer mehr Lebensbereiche und Dienstleistungen. Mobile Endgeräte sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

Insurtech Hepster bietet situative Versicherungen für Generation-Smartphone

Situative Versicherungen: Anpassung des Versicherungsschutzes an die persönliche Situation und den Bedarf. Der Abschluss erfolgt über eine App.

Gemanagt wird damit zunehmend der gesamte Alltag: Finanztransaktionen, Online-Shopping, Streaming, Reisen oder Sport – all diese Bereiche funktionieren mittlerweile on-demand.

Auch die traditionelle Versicherungsbranche passt sich an: Situative Versicherungen gehören mittlerweile zum Portfolio – zum Teil angeboten von den Versicherern selbst, zum Teil über Insurtechs.

Nun bietet das Rostocker Unternehmen Hepster Versicherungen on-demand. Statt auf starre und klassische Policen mit langen Laufzeiten setzt das Start-up auf situative Versicherungen, die sich der individuellen Lebenssituation unkompliziert anpassen lassen.

Dabei verfolgt das Unternehmen einen ähnlichen Ansatz, der sich bereits bei den Barmenia Versicherungen, Wuppertal, und dem Insurtech Kasko bewährt hat.

Leistungsdauer mit frei wählbarer Laufzeit

Der Kunde kann sich sein Versicherungspaket maßgeschneidert zusammenstellen – ob für eine Woche Surfurlaub oder einen Tag Marathon.

Durch die Auswahl spezieller Versicherungsleistungen lasse sich die passende Police finden, teilte Hepster mit. Vorteil für Kunden: eine gewünschte Versicherung mit frei wählbarer Laufzeit bereits ab einem Tag inklusive automatischem Vertragsende.

Neben Unfall-, Haftpflicht– und Auslandsreiseversicherungen gibt es die Möglichkeit, Elektronik-, Lifestyle- und Sport-Equipment zu versichern. Versicherungspartner sind unter anderem die Gothaer Versicherungen oder Roland-Rechtsschutz.

Versicherungsprodukte müssen flexibel sein

Mit den Versicherungen on-demand verfolge Hepster einen zeitgemäßen Ansatz innerhalb der Versicherungsbranche, so Hanna Bachmann, CMO von Hepster, zu dem Geschäftsmodell. Lange Vertragslaufzeiten von Versicherungen gehörten der Vergangenheit an.

So schnell sich heutzutage die Lebenssituation ändere, so flexibel und anpassungsfähig sollten Versicherungsprodukte sein. Darüber hinaus müssten Dienstleistungen und Produkte jederzeit verfügbar und somit digital zugänglich sein. (dr)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Insurtechs:

Bafin-Lizenz für Neodigital

Insurtechs: Wachsende Reife

“Ein strenger Anforderungskatalog”

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Die Bayerische meldet Ertragszuwächse

Die Bayerische Versicherungsgruppe meldet für das Geschäftsjahr 2017 Ertragszuwächse in nahezu allen Bereichen. Insbesondere der Bereich Komposit und die Tocher Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr ein sehr gutes Wachstum erzielen:

mehr ...

Immobilien

Wo am längsten für das eigene Heim gearbeitet werden muss

Für eine eigene Immobilie müssen Haushalte in München, Frankfurt/Main und Berlin im Durchschnitt rund fünfmal so lange arbeiten wie in günstigen Großstädten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Maklerunternehmens Homeday, für die 80 deutsche Großstädte untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Einigung auf Regierungsprogramm in Italien belastet die Finanzmärkte

Sorgen vor einer populistischen, eurofeindlichen Regierung in Italien haben am Freitag die Finanzmärkte belastet. Auslöser ist die finale Einigung der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega auf ein Regierungsprogramm.

mehr ...

Berater

RAG-Stiftung steigt bei Pfandbriefbank ein

Die Essener RAG-Stiftung ist bei der Deutschen Pfandbriefbank als neuer Großaktionär mit im Boot. Die für die Finanzierung der dauerhaften Folgekosten des Steinkohlebergbaus zuständige Stiftung hält nun 4,5 Prozent an dem Unternehmen. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass der Bund sich aus dem Institut nahezu komplett zurückgezogen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Eine Million Phantom-Container

Fast zwei Drittel der 1,6 Millionen Container, die der Anbieter P&R an Anleger verkauft hat, gibt es gar nicht. Die Entwicklung begann schon vor mehr als zehn Jahren. Das ergab die Bestandsaufnahme bei den fünf insolventen deutschen Gesellschaften der P&R Gruppe.

mehr ...

Recht

Bitkom: Nur ein Viertel der Unternehmen auf DSGVO vorbereitet

Zum Stichtag der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai sind einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom zufolge lediglich ein Viertel der Unternehmen in Deutschland ausreichend vorbereitet. Ganz am Anfang stehen demnach noch vier Prozent.

mehr ...