„Ein harter Provisionsdeckel provoziert Kompensationslösungen“

Was könnte die anstehende Überprüfung des LVRG bewirken?

Ich bedauere, dass die bisherigen Bundesregierungen nicht bereit waren, das gesellschaftlich so wichtige Thema Altersvorsorge sorgfältiger und mit mehr Expertensachverstand zu regulieren, anstatt es sich einfach zu machen und nur die üblichen Lobbygespräche mit Industrie- und Verbraucherschutzverbänden zu führen.

Beispielsweise wurde für die VVG-Reform eine eigene Kommission eingerichtet, die ein gutes und ausgewogenes neues Gesetz vorbereitet hat.

Warum hat man denselben Ansatz nicht auch bei der aktuell anstehenden IDD-Umsetzung einschließlich des spezifisch deutschen Ansatzes einer Förderung der sogenannten Honorarberatung angewendet?

Nun haben wir ein schlechtes Gesetz, das weder den Betroffenen noch den Kunden wirklich helfen wird. Die Chance besteht, das aus Anlass eines „LVRG 2“ zu korrigieren. Ob diesmal die Bereitschaft zu weitsichtigen Lösungen bestehen wird?

Interview: Julia Böhne

Foto: Fachhochschule Dortmund

 

Mehr Beiträge zum Thema:

Beenken: „Ausschließlichkeitsvertreter und Großvermittler haben einen gewissen Vorteil“

LV-Provisionsdeckel: Vorfinanzierung der Bestandscourtage als Ausweg?

„Der Einzelkämpfer ist bereits heute ein Auslaufmodell“

LV-Provisionsdeckel: Drei Szenarien und ihre Auswirkung auf die Vergütung

1 2 3Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.