22. Juni 2018, 13:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Rente: IVFP empfiehlt dringende Optimierung

Die vom IVFP gewünschte Flexibilisierung schließe die Forderung nach Riesterförderung für alle Bundesbürger mit ein, als zum Beispiel auch für die Selbstständigen.

“Damit könnte die Komplexität und der nicht unbeachtliche Aufwand bei der Unterscheidung von mittelbarer und unmittelbarer Riesterförderfähigkeit entfallen”, so Hauer.

Eine weitere Verschlankung der Prozesse könne darüber erreicht werden, indem die Zulagenförderung direkt über die Finanzämter geregelt würde.

Riester-Rente sichert den Lebensstandard

Trotz der Kritik an der Riester-Rente sollten die Verbraucher laut IVFP jedoch nicht außer Acht lassen, dass diese maßgeblich zur Sicherung des Lebensstandards beitrage. Anders als bei Anleihen, Aktien oder Sparbüchern biete ein Riester-Vertrag eine lebenslange Leibrente.

Das bedeute, dass eine Riester-Rente auch dann noch zahle, wenn das Kapitel eigentlich schon aufgebraucht wäre. Eine weitere Studie vom IVFP, in der Riester-Verträge untersucht wurden, die sich bereits in der Auszahlungsphase befinden ergab, dass die jährliche Rendite nach Kosten und Steuer durchschnittlich bei drei Prozent liege.

“Ein sehr gutes Ergebnis in der aktuellen Niedrigzinsphase – zumal die Riesterrente auch noch das Langlebigkeitsrisiko abdeckt”, sagt Hauer. Das IVFP wolle mit seinem aktuellen Rating aufzeigen, welche Tarife sich im aktuellen Marktumfeld behaupten können.

IVFP untersucht 33 Riester-Anbieter

In seinem zehnten Riester-Rating habe das Institut 45 Tarife von 33 Anbietern auf bis zu 80 Kriterien hin untersucht. Dabei werden Besonderheiten und Vorteile eines Riester-Vertrages, wie beispielsweise eine mögliche Hinterbliebenenabsicherung hervorgehoben.

Weiterhin werden die zu erwartenden Rentenhöhen ermittelt. Neu hinzugekommen sei ein Kriterium das prüft, ob für den Endkunden die Möglichkeit einer digitalen Vertragsverwaltung besteht.

Die vollständigen Ergebnisse des IVFP-Riester-Ratings 2018 finden sie hier. (bm)

Foto: IVFP

 

Mehr Beiträge zum Thema Riester-Rente:

GDV fordert deutliche Vereinfachung von Riester

Riester-Reformen besser als neues Standardprodukt

Riester-Rente: Flexibilisierung der Bruttobeitragsgarantie gefordert

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Verträge ruhen lassen – wo das jetzt geht

Ob Miete, Telefon, Strom, Kredite oder Versicherungen – durch das Corona-Hilfspaket der Bundesregierung haben Privatpersonen und Kleinstunternehmen seit Anfang April die Möglichkeit, Verträge für eine kurze Zeit ruhen zu lassen. Bei welchen Verträgen das möglich und sinnvoll ist, welche Risiken aber auch mit einem Zahlungsaufschub verbunden sind, wissen die ARAG-Experten.

mehr ...

Immobilien

Corona-Krise drückt die Zinsen für Baukredite

Das Corona-Virus (Covid-19) hat die Welt in einen Ausnahmezustand versetzt. Vor allem wirtschaftlich ist es für viele Länder eine Belastungsprobe, darunter auch Deutschland. Freuen können sich jetzt aber Bauwillige, so Town & Country: Die Zinsen für Baukredite werden dank Corona-Krise auf ein historisches Tief gedrückt.

mehr ...

Berater

JDC Group AG gewinnt weitere Großkunden

Die Boehringer Ingelheim Secura Versicherungsvermittlungs GmbH (BI Secura) und die JDC-Group-Tochter Jung, DMS & Cie. haben einen exklusiven Kooperationsvertrag geschlossen.˜ Ebenso wird die InsureDirect24 Assekuranz GmbH, Generalagentur der Nürnberger Versicherung, die die Direktkunden der Nürnberger Versicherungsgruppe betreut, zukünftig die Abwicklung und Abrechnung der Verträge ihrer Kunden auf der Plattform-Technologie von JDC durchführen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Fondsbörse erwartet negative Corona-Folgen

Nach den Quartalszahlen ihrer Tochtergesellschaft Deutsche Zweitmarkt AG hat nun auch die Fondsbörse Deutschland ihren März-Bericht veröffentlicht. Demnach war der Handel im abgelaufenen Monat insgesamt “robust”, der Ausblick für das zweite Quartal fällt indes “eher verhalten” aus.

mehr ...

Recht

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um einen zusätzlichen Bonus handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

mehr ...