4. Mai 2018, 13:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life Deutschland stärkt Kapitalkraft weiter

Finanzlage, Risiken und wesentliche Geschäftsbereiche der Versicherer sind zum zweiten Mal Thema im Rahmen der EU-Richtlinie Solvency II. Swiss Life Deutschland konnte sein Vorjahresniveau leicht verbessern und damit seine Solvabilität erneut unter Beweis stellen.

Mitteilung JA in Swiss Life Deutschland stärkt Kapitalkraft weiter

Jörg Arnold, Swiss Life Deuschland: “Unsere Solvency-II-Quoten zeigen deutlich, dass wir unsere Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden auch bei anhaltend niedrigen Zinsen dauerhaft erfüllen können.”

Mit einer Bedeckungsquote von 404 Prozent ohne Übergangsmaßnahmen (2016: 391 Prozent) erfüllt Swiss Life Deutschland die Kriterien der Aufsichtsbehörden deutlich. 100 Prozent bräuchte man gemäß deren Vorgaben mindestens, um über ausreichende Kapitalreserven für Negativszenarien zu verfügen, die statistisch einmal in 200 Jahren eintreten. Mit Übergangsmaßnahmen liegt die Quote des Unternehmens bei 906 Prozent (2016: 1.136 Prozent).

Weitere fondsgebundene Lösungen in Planung

“Unsere Solvency-II-Quoten zeigen deutlich, dass wir unsere Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden auch bei anhaltend niedrigen Zinsen dauerhaft erfüllen können”, kommentiert Jörg Arnold, CEO von Swiss Life Deutschland. “Sie bestärken uns außerdem in unserer Strategie, uns auf innovative Produkte in den Bereichen Arbeitskraftabsicherung und Altersvorsorge zu fokussieren.” Diesen Kurs will das Unternehmen mit weiteren fondsgebundenen Lösungen fortführen.

Der CFO von Swiss Life Deutschland, Daniel von Borries, erklärt die hohen Quoten auch mit dem effizienten Asset Liability Management des Unternehmens: “Unsere Kapitalanlagen sind auf unsere Verbindlichkeiten abgestimmt. Die Folge ist ein vergleichsweise niedriges Marktrisiko.”

Alternative Investments im Fokus

Ihre hohe Kapitalkraft will Swiss Life Deutschland auch künftig für renditeträchtige Anlagen nutzen. Im Fokus stehen neben alternativen Investments, zum Beispiel im Bereich Infrastruktur, vor allem Immobilien. “Dabei kommt uns auch die Kompetenz unseres Mutterkonzerns in der Schweiz zu Gute”, so von Borries. Die Swiss Life-Gruppe gehört zu Europas größten Immobilieninvestoren. (fm)

Foto: Swiss Life

Mehr Beiträge zum Thema Altersvorsorge:

Altersvorsorge: Jeder Sechste sorgt nicht vor

Rentenlücke lässt sich nur durch private Vorsorge schließen

Immobilieninvestments: In drei Schritten zur passenden Altersvorsorge

1 Kommentar

  1. Swiss Life Unternehmensphilosophie ist geprägt durch absolutes Engagement für den Kunden, sowie ein feines Gespür für die individuelle Interessenslage. Respekt gegenüber dem Einzelnen, Streben nach hervorragender Leistung.

    Ehrlich, engagiert, entschlossen, beharrlich, effizient, ethisch, professionell. Jörg Arnold hat alle guizzardischen Attribute. Noch einmal Glückwunsch für seine ausgezeichnete Arbeit.

    Kommentar von Georg Klaffenböck — 6. September 2018 @ 19:39

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsrente: Zinsflaute setzt Pensionskassen unter Druck

Die deutschen Pensionskassen leiden unter der aktuellen Zinsflaute. Das kann negative Folgen für Betriebsrentner haben, erklärt Friedemann Lucius, Vorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung.

mehr ...

Immobilien

Pro-Kopf-Einkommen: Wo der Wohlstand wohnt

Eine Studie belegt ein drastisches Wohlstandsgefälle in Deutschland. Beim verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen liegen Welten zwischen den wohlhabenden Gemeinden und den Armenhäusern der Bundesrepublik.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Der Asset Manager Wealthcap aus München bietet Privatanlegern erneut die Beteiligung an einem Dachfonds an, der in verschiedene Assetklassen investiert und auf diese Weise eine entsprechende Risikomischung anstrebt.

mehr ...

Recht

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...