30. Mai 2018, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Tag des Fahrrads: Versicherungstipps für Radler

Der 03. Juni ist der “Europäische Tag des Fahrrads”. Zu diesem Anlass erklärt Cosmos Direkt-Versicherungsexperte Bernd Kaiser, welche Ausstattung für Radler wichtig ist und was sie beim Versicherungsschutz beachten sollten.

Tag des Fahrrads: Versicherungstipps für Radler

Im Straßenverkehr ist es für Radfahrer unerlässlich sich durch Ausstattung und Versicherungen zu schützen.

Einer aktuellen Umfrage, die das Institut forsa im Auftrag von Cosmos Direkt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland durchführte, sind etwas mehr als ein Viertel (27 Prozent) regelmäßig mit ihrem Fahrrad unterwegs.

Jedoch ist der treue Drahtesel auch für Diebe ein Objekt der Begierde: So lag die Anzahl der Fahrraddiebstähle in Deutschland 2017 bei 300.006. Daher sollte das Rad stets mit einem guten Schloss an einem Fahradständer, Laternenmast oder Ähnlichem befestigt werden.

“Beim Fahrradschloss sollte man nicht sparen. Hochwertige Materialien haben zwar ihren Preis, bieten aber auch entsprechend Schutz. Metalbügelschlösser bieten eine größere Sicherheit. Bereits am Rad montierte Rahmen- oder Spiralkabelschlösser sind dagegen leicht zu knacken”, erläutert Kaiser.

Hausratversicherung hilft bei Diebstahl

Doch auch das beste Schloss bietet alleine keine hundertprozentige Sicherheit. Fehlt vom Zweirad mal jede Spur, kann eine Hausratversicherung einspringen um zumindest den materiellen Wert des Fahrrads zu ersetzen.

Wie Bernd Kaiser erklärt, schließen die meisten Hausrat-Policen einen Diebstahl von Fahrrädern im Versicherungsschutz mit ein: “Besitzer von hochpreisigen Modellen sollten jedoch die Vertragsdetails des Anbieters prüfen, damit eine ausreichende Versicherungssumme gegeben ist.”

Ohne ausreichende Sicherung komme die Versicherung im Fall eines Diebstahls nicht für den Schaden auf. Außerdem gelte es, bei einem Fahrraddiebstahl unmittelbar die Polizei und den Versicherer in Kenntnis zu setzen.

Geringeres Unfallrisiko durch gute Ausstattung

Ob nun durch Unachtsamkeiten beim Rechtsabbiegen oder durch eine plötzlich geöffnete Autotür: die Unfallgefahr für Fahrradfahrer im Straßenverkehr ist hoch. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes gab es allein im Jahre 2016 mehr als 81.000 Unfälle mit Beteiligung von Fahrradfahrern.

Daher sollte im Straßenverkehr laut Cosmos Direkt nicht auf eine ausreichend schützende Ausstattung verzichtet werden: So kann ein Fahrradhelm Radler vor schwerwiegenden Kopfverletzungen bewahren.

Darüber hinaus helfen reflektierende Kleidung und die richtige Sicherheitsausstattung, Unfälle zu vermeiden. “Gerade für Radfahrer ist die Verletzungsgefahr groß und die Folgen eines Sturzes nicht nur schmerzhaft – sie können auch zur finanziellen Belastung werden.”

Eine private Unfallversicherung sei demnach für alle Radfahrer sinnvoll: Anders als die gesetzliche Unfallversicherung komme der private Schutz auch bei Unfällen außerhalb der Arbeitswege auf.

Privat-Haftpflicht ist unverzichtbar

Beschädigt ein Radfahrer beispielsweise ein parkendes Auto oder verletzt einen Fußgänger, so muss er Cosmos Direkt zufolge für den entstandenen Schaden aufkommen.

“Eine Privat-Haftpflichtversicherung ist für jeden unverzichtbar”, so Bernd Kaiser. “Sie schützt vor Schadenersatzforderungen, die eine andere Person gegen der Versicherungsnehmer oder mitversicherte Person geltend macht.” (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Hausratversicherung:

Hausratversicherung: Mehr Wohnraum in kleinen Städten

GDV-Einbruchsreport 2018 – 20 Prozent weniger Einbrüche

Mehrfachversicherung kann zu Verlust des Versicherungsschutzes führen

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Streit um die Grundrente geht in die nächste Runde

Im Streit um die Grundrente unterstützt Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring einen Vorschlag von Christdemokraten für eine nur teilweise Bedürftigkeitsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...