30. Mai 2018, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Tag des Fahrrads: Versicherungstipps für Radler

Der 03. Juni ist der “Europäische Tag des Fahrrads”. Zu diesem Anlass erklärt Cosmos Direkt-Versicherungsexperte Bernd Kaiser, welche Ausstattung für Radler wichtig ist und was sie beim Versicherungsschutz beachten sollten.

Tag des Fahrrads: Versicherungstipps für Radler

Im Straßenverkehr ist es für Radfahrer unerlässlich sich durch Ausstattung und Versicherungen zu schützen.

Einer aktuellen Umfrage, die das Institut forsa im Auftrag von Cosmos Direkt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland durchführte, sind etwas mehr als ein Viertel (27 Prozent) regelmäßig mit ihrem Fahrrad unterwegs.

Jedoch ist der treue Drahtesel auch für Diebe ein Objekt der Begierde: So lag die Anzahl der Fahrraddiebstähle in Deutschland 2017 bei 300.006. Daher sollte das Rad stets mit einem guten Schloss an einem Fahradständer, Laternenmast oder Ähnlichem befestigt werden.

“Beim Fahrradschloss sollte man nicht sparen. Hochwertige Materialien haben zwar ihren Preis, bieten aber auch entsprechend Schutz. Metalbügelschlösser bieten eine größere Sicherheit. Bereits am Rad montierte Rahmen- oder Spiralkabelschlösser sind dagegen leicht zu knacken”, erläutert Kaiser.

Hausratversicherung hilft bei Diebstahl

Doch auch das beste Schloss bietet alleine keine hundertprozentige Sicherheit. Fehlt vom Zweirad mal jede Spur, kann eine Hausratversicherung einspringen um zumindest den materiellen Wert des Fahrrads zu ersetzen.

Wie Bernd Kaiser erklärt, schließen die meisten Hausrat-Policen einen Diebstahl von Fahrrädern im Versicherungsschutz mit ein: “Besitzer von hochpreisigen Modellen sollten jedoch die Vertragsdetails des Anbieters prüfen, damit eine ausreichende Versicherungssumme gegeben ist.”

Ohne ausreichende Sicherung komme die Versicherung im Fall eines Diebstahls nicht für den Schaden auf. Außerdem gelte es, bei einem Fahrraddiebstahl unmittelbar die Polizei und den Versicherer in Kenntnis zu setzen.

Geringeres Unfallrisiko durch gute Ausstattung

Ob nun durch Unachtsamkeiten beim Rechtsabbiegen oder durch eine plötzlich geöffnete Autotür: die Unfallgefahr für Fahrradfahrer im Straßenverkehr ist hoch. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes gab es allein im Jahre 2016 mehr als 81.000 Unfälle mit Beteiligung von Fahrradfahrern.

Daher sollte im Straßenverkehr laut Cosmos Direkt nicht auf eine ausreichend schützende Ausstattung verzichtet werden: So kann ein Fahrradhelm Radler vor schwerwiegenden Kopfverletzungen bewahren.

Darüber hinaus helfen reflektierende Kleidung und die richtige Sicherheitsausstattung, Unfälle zu vermeiden. “Gerade für Radfahrer ist die Verletzungsgefahr groß und die Folgen eines Sturzes nicht nur schmerzhaft – sie können auch zur finanziellen Belastung werden.”

Eine private Unfallversicherung sei demnach für alle Radfahrer sinnvoll: Anders als die gesetzliche Unfallversicherung komme der private Schutz auch bei Unfällen außerhalb der Arbeitswege auf.

Privat-Haftpflicht ist unverzichtbar

Beschädigt ein Radfahrer beispielsweise ein parkendes Auto oder verletzt einen Fußgänger, so muss er Cosmos Direkt zufolge für den entstandenen Schaden aufkommen.

“Eine Privat-Haftpflichtversicherung ist für jeden unverzichtbar”, so Bernd Kaiser. “Sie schützt vor Schadenersatzforderungen, die eine andere Person gegen der Versicherungsnehmer oder mitversicherte Person geltend macht.” (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Hausratversicherung:

Hausratversicherung: Mehr Wohnraum in kleinen Städten

GDV-Einbruchsreport 2018 – 20 Prozent weniger Einbrüche

Mehrfachversicherung kann zu Verlust des Versicherungsschutzes führen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Welt-Alzheimertag: Welcher Versicherungsschutz ist für Demenzkranke wichtig?

Am kommenden Samstag ist Welt-Alzheimertag. An diesem Tag wird jährlich auf das Thema Demenz und die Situation Demenzkranker aufmerksam gemacht. 1,7 Millionen Menschen sind laut Deutscher Alzheimer Gesellschaft in Deutschland von dieser Krankheit betroffen. 2060 sollen es nach dem Statistikportal Statista bereits 2,88 Millionen sein.

mehr ...

Immobilien

Weshalb der Staat das denkbar schlechteste Wohnungsunternehmen ist

Ob BMW, Lufthansa oder Deutsche Wohnen – niemand ist mehr sicher vor einer Verstaatlichung oder euphemistisch: „Rekommunalisierung“. Gemeinsam propagieren sie den falschen Glauben daran, dass der Staat der bessere Unternehmer sei. Wenn Wohnungen in der Hand des Staates sind, so die Annahme der Berliner Initiative „Deutsche Wohnen Enteignen“, wird alles besser. Ein Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und Vorsitzender der FDP Bayern.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Allianz Global Wealth Report: Es gibt keine Gewinner

Der zehnte „Global Wealth Reports“ der Allianz zeigt, dass 2018 erstmals die Geldvermögen in Industrie- und Schwellenländern gleichzeitig zurückgegangen sind. Selbst 2008, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, war dies nicht der Fall. Ein Kommentar von Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...