Anzeige
18. Januar 2018, 13:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vergleichsplattformen: Berater setzen vermehrt auf Transparenz

Versicherungsunternehmen und Berater befinden sich immer intensiver im Wettbewerb mit Vergleichsportalen wie Check24. Doch die Branche verändert sich: Mehr und mehr Versicherungen arbeiten aktiv mit Kundenbewertungen um dem digitalen Wandel entgegenzutreten.

Vergleichsplattformen: Berater setzen vermehrt auf Transparenz

Die deutschen Versicherer reagieren auf den Kundenwunsch nach Individualisierung mit mehr Transparenz.

“Kundenbewertungen beeinflussen heutzutage maßgeblich die Wahl für oder gegen einen Versicherungsanbieter”, so Remo Fyda, CEO der Trust- und Bewertungsmarketing-Plattform ProvenExpert.

Einer aktuellen Studie der Managementberatung Bain & Company zeigt dass potenzielle Kunden im Entscheidungsprozess für eine mögliche Versicherung frei von Ort und Zeit sein wollen. Onlinebewertungen seien ein gutes Mittel diese Interessierten so früh wie möglich in ihrer Customer Journey zu erreichen.

Bessere Sichtbarkeit im Netz

Schon seit Anfang 2016 gehe die Lebensversicherungs-AG VPV diesen Weg mit dem Bewertungstool von ProvenExpert. Bis heute habe das Unternehmen über 2.100 gebündelte Bewertungen mit einem Durchschnitt von 4,87 Google-Sternen (von 5).

“Mit den Kundenbewertungen differenzieren sich unsere Vorsorgeberater deutlich vom Wettbewerb. Ihre Sichtbarkeit im Internet verbessert sich wesentlich“, sagt Lars Georg Volkmann, Vertriebsvorstand VPV Versicherungen.

Fyda zufolge reagieren Versicherungen auf den Zukunftstrend zur Individualisierung mit mehr Transparenz: “Im Schnitt arbeiten Kunden wie Barmenia, Gothaer, VPV oder Swiss Life mit 150 bis 200 Profilen.”

Qualitätsbarometer für Berater

Diese Profile seien auf Berater oder Filialen verteilt und ermöglichen das Bündeln und aktive Einholen von Kundenmeinungen. Zu den Vorteilen zählen ein besserer Überblick über die Kundenbewertungen sowie ein optimiertes Qualitätsmanagement.

Potenzielle Kunden können also sehen wie ihr Wunschberater bewertet ist, was Vertrauen schaffe, während die Firmenzentrale die Leistung der Mitarbeiter jederzeit im Blick habe. Auf diese Weise wirken die Bewertungen als externes und internes Qualitätsbarometer.

Versicherer wie Barmenia und Gothaer bündeln die Kundenbewertungen nicht nur auf einem Profil, sie holen auch aktiv Bewertungen ein.

Auf der eigenen Website und im ProvenExpert-Bewertungssiegel präsentiert seien diese dann allgemein sichtbar und werbewirksam. Sp können Versicherer und Berater ihr Image selbst gestalten und eine bewusstere Präsenz im Netz erreichen. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Vergleichsportal:

Check24-Urteil: Ein Scheinsieg für Makler

Online-Broker: Lastenheft für digitale Vermittlerpflichten

Versicherer Huk-Coburg kehrt Online-Vergleichsportalen den Rücken

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

DVAG: Ursachen der Marktbereinigung

Noch vor sieben Jahren gab es in der Bundesrepublik 263.000 Versicherungsvermittler – heute beläuft sich ihre Zahl gerade noch auf 204.000. Welche Ursachen dieser enorme Rückgang hat, erklärt Dr. Helge Lach von der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG).

mehr ...

Immobilien

BGH: Kündigungsschutz für langjährige Mieter

Nach 37 Jahren in ihrer Wohnung sollen Mieter aus Bochum ausziehen – vor dem Bundesgerichtshof (BGH) wehren sie sich am Mittwoch um 10.00 Uhr gegen die Kündigung. Das Haus hatte bis 2012 der Stadt gehört, dann wurde es verkauft.

mehr ...

Investmentfonds

“Damoklesschwert über Theresa May”

Großbritannien hat verkündet, dass es einen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen mit der EU gibt. Doch fehlt Theresa May noch die Zustimmung des eigenen Kabinetts und es gibt einflussreiche Gegenstimmen.

mehr ...

Berater

NordLB: Sachsen-Anhalt könnte Anteile verringern

Im Ringen um eine Zukunft der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) hat Sachsen-Anhalt als Miteigentümer noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Es würden alle denkbaren Optionen geprüft, sagte Finanzminister André Schröder (CDU) der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate wächst weiter und erhöht Gewinnprognose

Die Corestate Capital Holding S.A. mit Sitz in Luxemburg, unter anderem Muttergesellschaft des deutschen Asset Managers Hannover Leasing, ist in den ersten neun Monaten des Jahres weiter gewachsen. Das Konzernergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast vervierfacht.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Deutsche Wirtschaft nicht auf Brexit vorbereitet

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position. Für den Fall, dass der Deal scheitert, dürfte die deutsche Wirtschaft Probleme bekommen. Denn ein Großteil der Unternehmen ist nicht auf ein No-Deal-Szenario im Zuge des bevorstehenden Austritts Großbritanniens aus der EU vorbereitet.

mehr ...