26. Juli 2019, 06:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI integriert neutralen Wettbewerbsvergleich in „Firmen Digital“

 

Freie Vermittler haben jetzt die Möglichkeit, Versicherungslösungen für Firmen- und Gewerbekunden aus der HDI eigenen Online-Strecke Firmen Digital heraus direkt mit den Angeboten von Wettbewerbern zu vergleichen. Über ein PlugIn wurde dazu der Vergleichsrechner von Gewerbeversicherung24 (GV24) in die digitale Tarifierungs- und Abschlussstrecke von HDI eingebunden. 

Shutterstock 666129481 in HDI integriert neutralen Wettbewerbsvergleich in „Firmen Digital“

„Wir geben Maklern deren Bedarf entsprechend mit Firmen Digital jetzt die Möglichkeit, einen neutralen Wettbewerbsvergleich ohne Prozessbruch nutzen zu können“, erklärt Dr. Tobias Warweg, Vorstand der HDI Vertriebs AG.

Seit Ende 2018 arbeitet HDI beim Firmen-Versicherungsschutz bereits mit der Plattform Gewerbeversicherung24 zusammen. Produkte von HDI sind seitdem auch über GV24 abschließbar.

Best-Advice-PlugIn für neutralen Marktvergleich

Der neue Service ist bislang einmalig auf dem Markt für Gewerbeversicherungen. Mit dem PlugIn lassen sich jetzt die Pluspunkte von Firmen Digital – Bedienerfreundlichkeit, Geschwindigkeit, Online-Tarifierung und Sofortpolicierung – mit der Option eines neutralen Marktvergleichs kombinieren. Schnell und einfach, mit wenigen Klicks.

So sind nur wenige Eingaben erforderlich, um ein Angebot für ein Unternehmen zu tarifieren. Gleichzeitig sind alle erforderlichen Informationen zum Versicherungsumfang online hinterlegt und auf Wunsch abrufbar.

Auf der Basis der in die HDI Abschlusstrecke eingegebenen Daten generiert das Best-Advice-PlugIn auf Wunsch die vergleichbaren Versicherungslösungen von Wettbewerbern.

Der Marktvergleich öffnet sich dabei neben Firmen Digital im GV24 Browser und zeigt die HDI Lösung sowie die möglichen Alternativen auf. Die für die Tarifierung von Vergleichsprodukten gegebenenfalls noch erforderlichen Daten zur Tarifierung werden durch GV24 automatisch anhand von gleichartigen, historischen Datensätzen prognostiziert und ergänzt. Angezeigt werden die Lösungen nebeneinander in der bekannten GV24-Logik.

Vermittler haben so die Möglichkeit, schnell und einfach Preise und Leistungen der HDI Firmenversicherungen direkt mit den anderen Angeboten am Markt zu vergleichen.

„Der Wettbewerbsvergleich wird dabei von GV24 als neutraler Service bereitgestellt. HDI hat keinen Einfluss auf die Tarifierung oder das Ranking der Wettbewerbsangebote durch GV24“, stellt dazu Markus Rehle, verantwortlicher Produktvorstand der HDI Versicherung AG heraus.

Florian Brokamp, Geschäftsführer von GV24, ergänzt: „Das Best-Advice-PlugIn ist ein digitaler Leuchtturm zweier Marktgestalter, die in diesem Projekt beweisen, dass intelligente Digitalisierung echte Mehrwerte für Makler schaffen kann.“

Abschluss ohne Medienbruch

Im Anschluss an den Vergleich kann dann ohne Medienbruch über die digitale HDI Strecke der finale Abschluss für das Produkt von HDI erfolgen. Gleichzeitig bleibt das für Makler so wichtige Best-Advice-Prinzip gewahrt. Damit werden die Vorteile von GV24 für eine maximale Marktransparenz mit den Vorteilen für eine leichte und extrem schnelle Tarifierung in Firmen Digital intelligent zusammengebracht.

„Wir können dem Vermittler auf diese Weise die größtmögliche Transparenz bieten, um die richtige Auswahl für den Versicherungsschutz seines Kunden zu treffen,“ erklärt Tobias Warweg.

Natürlich bestehe die Möglichkeit, dass der sich dann für die Lösung eines Wettbewerbers entscheide. Markus Rehle zeigt sich aber überzeugt, dass die Versicherungslösungen von HDI den direkten Vergleich mit dem Wettbewerb nicht scheuen müssen.

„HDI punktet mit umfassenden Versicherungsschutz für Firmen und Freie Berufe, überzeugt durch langjährige Erfahrung und Know-how in der Gewerbeversicherung und im Schadenmanagement und steht für schlanke und effiziente Prozesse ohne Medienbruch“, betont der HDI Produktvorstand.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...

Investmentfonds

Silberhandelsvolumen schlägt Gold zum ersten Mal

Das Silberhandelsvolumen auf der Online-Handelsplattform BullionVault hat während der letzten 90 Tage 102,1% des Goldhandelsvolumens ausgemacht. Noch nie zuvor hatte der Silberhandel den Wert des gehandelten Goldvolumens überholt.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...