4. Juni 2019, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Smarter Diebstahlschutz fürs Rad

Herkömmliche Fahrradschlösser sind für Diebe oft kein Hindernis mehr. Mit moderner Technik lassen sich Fahrräder vor Langfingern schützen. Die Württembergische Versicherung klärt auf, wie der smarte Diebstahlschutz funktioniert.

Shutterstock 618698069 Ebike in Smarter Diebstahlschutz fürs Rad

Fahrräder wie dieses E-Bike tragen maßgeblich zur Mobilisierung bei. Gute E-Bikes haben ihren Preis und sind bei Dieben beliebt. Moderne Technik und Apps bieten nun zunehmend Sicherheit.

Fahrradfahren ist längst Breitensport und die Mobilisierung durch E-Bikes trägt maßgeblich zur weiter steigenden Beliebtheit des Radfahrens bei. Da gute Fahrräder und E-Bikes ihren Preis haben, ist der Verlust durch einen Diebstahl nicht nur ärgerlich, sondern die Ersatzbeschaffung oft auch eine erhebliche finanzielle Belastung.

Besonders in Großstädten ist Fahrraddiebstahl mittlerweile ein Massensport. Ein stabiles Schloss gehört daher zur Grundausstattung jedes Radfahrers. Unter passionierten Bikern gilt die Faustregel: Mindestens zehn Prozent des Anschaffungswertes des Fahrrads sollte in die Mindestsicherheitsausstattung investiert werden.

Doch die herkömmlichen Wegfahrsperren sind für Diebe oft kein Hindernis mehr. Moderne Technik bietet zunehmend Abhilfe.

Smarte Gadgets für den Diebstahlschutz

Möglichkeiten des modernen und wirksamen Diebstahlschutzes sind beispielsweise intelligente Systeme im Schloss, die Alarm schlagen, sobald sich jemand am Rad zu schaffen macht. Die integrierten Bewegungssensoren erkennen kleinste Erschütterungen und lösen ein schrilles Warnsignal aus.

Das Besondere: Die Sensoren unterscheiden zwischen herkömmlichem Hantieren beim Abschließen und übergriffigem Tun. Wenn Zweiräder oder Fahrradschlösser auf diese Weise Widerstand leisten, wird ein Diebstahl zeitaufwendig. In solchen Fällen nehmen Langfinger häufig Abstand von ihrem Vorhaben und wenden sich einem leichter zu stehlenden Objekt zu.

Moderne Smart Locks sichern das Fahrrad ohne Schlüssel. Nach dem Abstellen sperrt das intelligente Schloss das Rad via Smartphone automatisch ab und lässt sich nur mittels Autorisierung über die entsprechende App wieder öffnen.

 

Seite 2: Welche Versicherung für welches Rad?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...