Anzeige
Anzeige
19. Juli 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Privatbank Reithinger reagiert auf Vorwürfe

Die ?Süddeutsche Zeitung? von heute und der von Heinz Gerlach herausgegebene ?anlegerschutz-report? von gestern berichten, die Bonner Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) plane, der Privatbank Reithinger GmbH & Co.KG (PBR), Wiesbaden/München/Singen, die Erlaubnis zum Betrieb von Bankgeschäften zu entziehen.
Grundlage ist ein Schreiben vom 8. Februar dieses Jahres, in dem es heißt, es bestehe der Verdacht, dass der Eigentümer Klaus Thannhuber ?nicht den im Interesse einer soliden und umsichtigen Führung der Bank zu stellenden Ansprüchen genügt?.

Der ?anlegerschutz-report? hat das Schreiben veröffentlicht. Darin untersagt die BaFin dem Bankhaus ?mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres, an Unternehmen und Personen, die der Klaus D. Thannhuber-Gruppe angehören oder diese nahe stehen und an die Kinder, Ehepartner oder Lebenspartnern Herrn Thannhubers ? Kredite ? zu gewähren oder vorhandene Sicherheiten freizugeben?. Zugleich bestellte die Behörde fünf Bundesbankbeamte als Aufsichtspersonen, denen über die Geschäftsangelegenheiten der Bank Aufsicht zu erteilen ist.

Auf die Anwürfe bezieht das Bankhaus in einer Erklärung Stellung, die cash-online vorliegt:Die PBR hat umgehend reagiert und umfangreiche personelle wie organisatorische Maßnahmen ergriffen, um die Bedenken der BaFin auszuräumen. Bereits im März 2006 habe sich Klaus Tannhuber dazu bereit erklärt, seine Geschäftsanteile an der für die Bank persönlich haftenden Verwaltungsgesellschaft Reithinger GmbH sowie alle Stimmrechte auf den Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Janka zu übertragen. Der Jurist habe bereits die kontinuierliche Entflechtung des bisherigen Gesellschafterbereiches eingeleitet. So werde künftig Wiesbaden der Sitz der PBR sein. Zudem ist der Finanzexperte Herbert Sternberg kürzlich in die Geschäftsleitung der Privatbank Reithinger GmbH & Co. KG berufen worden. Nach seiner Tätigkeit als Geschäftsleitungsmitglied der American Express Bank, Frankfurt und als Vorstand der Allgemeine Deutsche Direktbank, Frankfurt, ist Sternberg überwiegend als ?Business Angel? tätig.

Ein Sprecher der Privatbank betonte gegenüber cash-online, dass die BaFin zu keinem Zeitpunkt dem Bankhaus untersagt hatte, Einlagen anzunehmen, Kredite zu vergeben oder Anlageprodukte zu vertreiben. Soweit Sparbriefe der PBR erworben wurden, unterlägen diese der gesetzlichen Einlagensicherung, die 90 Prozent der Einlage, maximal 20.000 Euro, absicherten.

Die Rechtsanwälte von PBR prüfen rechtliche Schritte gegen die genannten Medien. cash-online wird über die aktuellen Entwicklungen in dem Fall informieren.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...