Anzeige
20. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finmap formiert sich

Die Anfang des Jahres aus dem Maklervertrieb des Münchner Finanzportals FinanceScout 24 AG entstandene Hamburger Finmap GmbH hat sich in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Finmap ist eine hundertprozentige Tochter der Volz-Gruppe AG, Weingarten, und war dem Unternehmen zufolge ursprünglich als Abwicklungsplattform gedacht. Nun soll sie sich als Vertrieb mit umfangreichen Online-Dienstleistungen positionieren.

Neu dabei: Horst Kesselkaul

Vorstände der Finmap sind Carsten Möller (45) und Horst Kesselkaul (47). Kesselkaul soll den Vorsitz der finmap AG übernehmen. Möller war bereits Mitte des Jahres als Geschäftsführer bestellt (cash-online berichtete hier). Er ist derzeit außerdem als Geschäftsführer des Hamburger Maklerpools Maxpool tätig. Kesselkaul verfügt über langjährige Erfahrungen im Vertrieb; unter anderem aus seinen leitenden Tätigkeiten bei den Finanzvertrieben OVB und AWD. Von 1998 bis 2001 war er als Vorstand für die Gamax-Gruppe zuständig. Danach gründete er die Parity AG als Vertriebsplattform für Vermögensberater. Seit 2003 bis zum Verkauf war er Vorstandsvorsitzender der FinanceScout24 AG und verantwortete die Bereiche Vertrieb, Marketing/PR und Produktmanagement.

Angebot für drei Vertriebswege

Das Angebot von Finmap soll unterschiedlichte Zielgruppen aus dem Versicherungs- und Anlagevertrieb bedienen. So hat Finmap einen Maklerpool unter dem Dach, der sich insbesondere an freie Finanzdienstleister und Makler richtet. ?Vertriebspartnern, die enger mit uns kooperieren, dabei aber frei agieren möchten, ermöglichen wir dies im Rahmen der Ausschließlichkeit. Zudem haben wir ein GmbH-Konzept entwickelt, bei dem Vertriebsgesellschaften weiterhin unter eigenem Namen auftreten können, aber dennoch eine enge Kooperation mit uns eingehen”, erläutert Kesselkaul. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

Das komplexe Themenfeld Generationenberatung erfordert viel Vorbereitung und ein gut funktionierendes Netzwerk des Beraters. Doch auf welche weiteren wichtigen Faktoren kommt es an?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Die Top-fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Je attraktiver eine Stadt als Immobilienstandort ist, desto leichter sollte es sein, seine Immobilie zu verkaufen. Um rauszufinden, welche fünf B-Städte Deutschlands bei Käufern besonders beliebt sind, hat das Proptech-Unternehmen Homeday ausgewertet, in welchen Städten Immobilien am schnellsten verkauft werden.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...