Anzeige
Anzeige
8. August 2013, 12:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds Finanz meldet leichten Erlösrückgang

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz hat im Geschäftsjahr 2012 Provisionserlöse von 99,6 Millionen Euro erzielt. Das ist ein Rückgang von rund sieben Prozent. Die Geschäftsführung ist mit dem Ergebnis zufrieden, da die Gesamtleistung demnach das Ziel von 100 Millionen Euro übertrifft.

Fonds Finanz trotz leichtem Erlösrückgang mit 2012 zufrieden

Norbert Porazik, Fonds Finanz: “Dank unserer sechs Standbeine können wir Unwägbarkeiten des Marktes und Eingriffe des Gesetzgebers sehr gut auffangen.”

Die Gesamtleistung habe mit 103,3 Millionen Euro (Vorjahr: 109,3 Millionen Euro) die selbstgesteckte Marke zum zweiten Mal in Folge überschritten, so der Maklerpool. Auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegt mit 7,2 Millionen Euro (Vorjahr: 10,1 Millionen Euro) ebenso wie der Jahresüberschuss mit 4,7 Millionen Euro (Vorjahr: 6,5 Millionen Euro) demnach deutlich höher als geplant.

“Wir haben vor allem in der Sparte Kranken durch die Deckelung der Provisionen und die Verlängerung der Stornohaftungszeit mit einer erheblichen Belastung des Umsatzes und des Gewinns gerechnet”, erläutert Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für den Bereich Unternehmensentwicklung und Finanzen.

Wachstum gegen den Trend

Die Planungen des Maklerpools seien dementsprechend konservativ gewesen, so Bröning weiter. Erfreulich sei zudem, dass mit den Sparten Leben und Sach im Vergleich zum Vorjahr zweistellige Wachstumsraten aufweisen, so dass der Rückgang in der Sparte Kranken weitgehend kompensiert werden konnte.

“Unserer Innovationskraft haben wir es zu verdanken, dass die Sparten Leben und Sach gegen den allgemeinen Trend sogar gewachsen sind. Das schafft langfristig große Sicherheit und deshalb werden wir weiter investieren und alle Sparten stärken”, fügt Geschäftsführer Norbert Porazik hinzu.

Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist im Jahresdurchschnitt um 30 Prozent auf 167 Personen angestiegen.

Eigenkapital erneut erhöht

Der Gewinn fließt laut Fonds Finanz zum großen Teil in das Eigenkapital des Maklerpools, das sich nunmehr 13,7 Millionen Euro beläuft. Die Eigenkapitalquote liegt demanch bei 26,8 Prozent. „Wir haben mittlerweile eine der größten Kapitalreserven im Poolmarkt. Unseren Vertriebspartnern bietet das enorme zusätzliche Sicherheiten“, erläutert Tim Bröning.

Wie bereits in den beiden Vorjahren werden die Mitarbeiter der Fonds Finanz am Erfolg des Unternehmens beteiligt. „Unser Erfolg beruht auf hochmotivierten und engagierten Mitarbeitern. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir unsere inzwischen knapp 200 Mitarbeiter am gemeinsam erarbeiteten Erfolg beteiligen“, sagt Bröning.

„Wir haben uns in einem sehr schwierigen Marktumfeld äußerst gut geschlagen“, resümiert Fonds-Finanz-Geschäftsführer Porazik. „Wir haben den Umsatzrückgang in der Sparte Kranken frühzeitig einkalkuliert und das Unternehmen daraufhin so ausgerichtet, dass andere Sparten dies kompensieren können.“, ergänzt Geschäftsführer Markus Kiener.

Fonds Finanz erwartet 2013 Gewinne im Millionenbereich

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Geschäftsleitung demnach erneut ein von Umwälzungen und Unsicherheiten im Markt geprägtes Jahr. Dennoch sind die Gewinnaussichten der Münchner demnach gut.

“Unser Risikomanagement und die Ausrichtung der Firma auf nachhaltige Projekte kommen uns zugute. Die ersten beiden Quartale des Jahres 2013 sind sehr positiv gelaufen. Für das Gesamtjahr 2013 erwarten wir Gewinne im Millionenbereich”, kommentiert Porazik das aktuelle Geschäftsjahr.

Details zur Unternehmensentwicklung und zur Bilanz 2012 wird Tim Bröning im Rahmen der Hauptstadtmesse in Berlin am 24. September 2013 vorstellen. (jb)

 

Foto: Fonds Finanz

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...