8. August 2013, 12:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds Finanz meldet leichten Erlösrückgang

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz hat im Geschäftsjahr 2012 Provisionserlöse von 99,6 Millionen Euro erzielt. Das ist ein Rückgang von rund sieben Prozent. Die Geschäftsführung ist mit dem Ergebnis zufrieden, da die Gesamtleistung demnach das Ziel von 100 Millionen Euro übertrifft.

Fonds Finanz trotz leichtem Erlösrückgang mit 2012 zufrieden

Norbert Porazik, Fonds Finanz: “Dank unserer sechs Standbeine können wir Unwägbarkeiten des Marktes und Eingriffe des Gesetzgebers sehr gut auffangen.”

Die Gesamtleistung habe mit 103,3 Millionen Euro (Vorjahr: 109,3 Millionen Euro) die selbstgesteckte Marke zum zweiten Mal in Folge überschritten, so der Maklerpool. Auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegt mit 7,2 Millionen Euro (Vorjahr: 10,1 Millionen Euro) ebenso wie der Jahresüberschuss mit 4,7 Millionen Euro (Vorjahr: 6,5 Millionen Euro) demnach deutlich höher als geplant.

“Wir haben vor allem in der Sparte Kranken durch die Deckelung der Provisionen und die Verlängerung der Stornohaftungszeit mit einer erheblichen Belastung des Umsatzes und des Gewinns gerechnet”, erläutert Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für den Bereich Unternehmensentwicklung und Finanzen.

Wachstum gegen den Trend

Die Planungen des Maklerpools seien dementsprechend konservativ gewesen, so Bröning weiter. Erfreulich sei zudem, dass mit den Sparten Leben und Sach im Vergleich zum Vorjahr zweistellige Wachstumsraten aufweisen, so dass der Rückgang in der Sparte Kranken weitgehend kompensiert werden konnte.

“Unserer Innovationskraft haben wir es zu verdanken, dass die Sparten Leben und Sach gegen den allgemeinen Trend sogar gewachsen sind. Das schafft langfristig große Sicherheit und deshalb werden wir weiter investieren und alle Sparten stärken”, fügt Geschäftsführer Norbert Porazik hinzu.

Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist im Jahresdurchschnitt um 30 Prozent auf 167 Personen angestiegen.

Eigenkapital erneut erhöht

Der Gewinn fließt laut Fonds Finanz zum großen Teil in das Eigenkapital des Maklerpools, das sich nunmehr 13,7 Millionen Euro beläuft. Die Eigenkapitalquote liegt demanch bei 26,8 Prozent. „Wir haben mittlerweile eine der größten Kapitalreserven im Poolmarkt. Unseren Vertriebspartnern bietet das enorme zusätzliche Sicherheiten“, erläutert Tim Bröning.

Wie bereits in den beiden Vorjahren werden die Mitarbeiter der Fonds Finanz am Erfolg des Unternehmens beteiligt. „Unser Erfolg beruht auf hochmotivierten und engagierten Mitarbeitern. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir unsere inzwischen knapp 200 Mitarbeiter am gemeinsam erarbeiteten Erfolg beteiligen“, sagt Bröning.

„Wir haben uns in einem sehr schwierigen Marktumfeld äußerst gut geschlagen“, resümiert Fonds-Finanz-Geschäftsführer Porazik. „Wir haben den Umsatzrückgang in der Sparte Kranken frühzeitig einkalkuliert und das Unternehmen daraufhin so ausgerichtet, dass andere Sparten dies kompensieren können.“, ergänzt Geschäftsführer Markus Kiener.

Fonds Finanz erwartet 2013 Gewinne im Millionenbereich

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Geschäftsleitung demnach erneut ein von Umwälzungen und Unsicherheiten im Markt geprägtes Jahr. Dennoch sind die Gewinnaussichten der Münchner demnach gut.

“Unser Risikomanagement und die Ausrichtung der Firma auf nachhaltige Projekte kommen uns zugute. Die ersten beiden Quartale des Jahres 2013 sind sehr positiv gelaufen. Für das Gesamtjahr 2013 erwarten wir Gewinne im Millionenbereich”, kommentiert Porazik das aktuelle Geschäftsjahr.

Details zur Unternehmensentwicklung und zur Bilanz 2012 wird Tim Bröning im Rahmen der Hauptstadtmesse in Berlin am 24. September 2013 vorstellen. (jb)

 

Foto: Fonds Finanz

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...