23. Dezember 2013, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mifid II: Kommt ein Provisionsverbot für Makler?

Laut Medienberichten sollen sich die europäische Kommission, das europäische Parlament und der europäische Rat auf ein Provisionsverbot für Finanzberater geeinigt haben. Die Nachricht hat für einigen Aufruhr in der Branche gesorgt. Der Vermittlerverband AfW bezweifelt die Richtigkeit der Meldung.

Provisionsverbot: Meldung zu Mifid II strittig

In einer Stellungnahme empfiehlt der AfW seinen Mitgliedern, sich nicht verrückt machen zu lassen.

Laut Meldungen der Online-Nachrichtenportale “Fundsresearch” und “Versicherungsbote”, die sich auf “unterrichtete Quellen” berufen, sollen sich im Rahmen der Trilogverhandlungen zur europäischen Finanzmarktrichtlinie Mifid II am 19. Dezember europäische Kommission, europäisches Parlament und europäischer Rat auf ein Provisionsverbot geeinigt haben.

Mit der Finanzmarktrichtlinie sollen demnach auch Teile der IMD 2 vorweggenommen werden. Neben dem Provisionsverbot sollen sich die Gremien auch darauf geeinigt haben, künftig auch Kickbacks, Fees oder andere unentgeltliche Vergünstigungen an unabhängige Finanzberater und Vermögensberater zu untersagen, heißt es in der Nachricht.

AfW beruhigt Finanzberater

Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. (AfW) hat aufgrund der entstandenen Unruhe unter Medien und Vermittlern am gleichen Tag eine kurze Stellungnahme an seine Mitglieder verschickt. Hierin schreibt der AfW, dass man die Meldung nicht bestätige. Die Meldung sei missverständlich, da in Brüssel sicherlich nicht über den Paragrafen 34f  Gewerbeverordnung (GewO) gesprochen werde, so der AfW. Da es sich um  eine deutsche Regelung handele, werde über diese sicherlich nicht in Brüssel entschieden werde.

“Lassen Sie sich nicht verrückt machen! Geht es nach Pressemeldungen, kommt ein Provisionsverbot mal oder auch nicht oder nun doch wieder”, wendet sich AfW-Vorstand Rechtsanwalt Norman Wirth an die Verbandsmitglieder. Es werde noch sehr viel Zeit vergehen, bis die Richtlinien Mifid II und IMD 2 in nationales Recht umgesetzt und dieses dann in Kraft treten werde.

Auf allen Ebenen des Gesetzgebungsprozesses würden Abwägungen, Beratungen und Anhörungen stattfinden. Eventuell gebe es auch diverse Ausnahmemöglichkeiten für die einzelnen EU-Mitglieder. Der AfW sei – soweit möglich – beteiligt und werde alles dafür tun, die Interessen seiner Mitglieder zu wahren. “Gehen Sie davon aus, dass wir Sie umfassend und belastbar informieren werden, wenn es eindeutige Informationen gibt”, so Wirth abschließend. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Goldpreisboom: Wie sich der Preis des Edelmetalls 2021 entwickelt

Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, kommentiert die aktuelle Entwicklung von Gold, Silber und Co. und gibt einen Ausblick für 2021.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...