Anzeige
29. Juli 2013, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Deutsche sparen weniger

Die Bundesbürger haben in den vergangenen zwei Monaten 5,4 Prozent ihres monatlichen Nettoeinkommens gespart, so der aktuelle Spar- und Konsumindex der Quickborner Direktbank Comdirect. Die Neigung zu sparen ist demnach zurückgegangen.

Studie: Deutsche sparen wenigerBei der letzten Erhebung lag der Sparanteil laut Comdirect bei 6,1 Prozent. Die meisten Sparer (81 Prozent) legten ihre Ersparnisse auf verzinsten Konten wie dem Sparbuch und Tages- oder Festgeld an. Bei den Wertpapieren ist in den vergangenen zwei Monaten die Nachfrage leicht gesunken.

Während im März und April noch 33 Prozent der deutschen Sparer ihr Geld in dieser Form anlegten, waren es im Mai und Juni 30 Prozent, so die Studie. Besonders die 40-49-Jährigen investierten demnach weniger in Wertpapiere. Der Anteil fiel im Mai und Juni auf 33 Prozent (März und April: 39 Prozent). Bei den anderen Anlageformen blieb die prozentuale Verteilung im Vergleich zur letzten Erhebung konstant.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Studie: Deutsche sparen weniger

Quelle: Comdirect

“Die niedrigen Zinsen halten die Deutschen vom Sparen ab. Viele sind verunsichert und wissen nicht, wie sie jetzt am besten anlegen sollen”, sagt Sabine Münster, Leiterin Banking bei Comdirect. “Sie lassen ihr Geld deshalb auf Sparkonten liegen und nehmen damit Mini-Renditen in Kauf.”

63 Prozent der Ausgaben wurden im Mai und Juni im Schnitt in grundlegende Aufwendungen wie Miete, Lebensmittel und Mobilität, so die Studie. Rund 28 Prozent wurden demnach für Freizeit sowie Hobbys ausgegeben und neun Prozent für Luxus wie Kunstgegenstände und Luxusautos.

Jüngere geben mehr für Freizeit und Hobby aus

Bei den über 60-Jährigen entfallen der Studie zufolge rund zwei Drittel (67 Prozent) der monatlichen Ausgaben auf die Lebenshaltungskosten, bei den 18-bis 29-Jährigen sind es 58 Prozent. Anders ist es demnach bei Freizeit und Hobby: Bei den jungen Erwachsenen schlagen demnach die monatlichen Aufwendungen dafür mit 31 Prozent der Ausgaben zu Buche, in der Altersgruppe der über 60-Jährigen sind es 26 Prozent.

Für den Spar- und Konsumindex wird der aktuelle Sparanteil am Haushaltsnettoeinkommen mit dem Wert vom Jahresbeginn 2013 in Beziehung gesetzt. Der aktuelle comdirect Spar- und Konsumindex liegt derzeit bei 99,8 Punkten. Ein Indexstand über 100 Punkten signalisiert eine zunehmende Sparbereitschaft. Ein Stand unter 100 hingegen zeigt, dass die Konsumneigung angestiegen ist.

Der Index basiert auf einer repräsentativen Befragung von 2.000 Bundesbürgern, die vom Marktforschungsinstitut Toluna erhoben wird. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...