Anzeige
Anzeige
7. März 2013, 15:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW-Vermittlerbarometer: Mehrheit gegen Provisionsoffenlegung

Knapp 44 Prozent der Vermittler sind gegen die Offenlegung von Provisionen und Courtagen, so die aktuelle Befragung des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. (AfW). Rund ein Fünftel sind in diesem Punkt demnach noch unentschieden.

AfW-Vermittlerbarometer: Mehrheit gegen ProvisionsoffenlegungFast ein Drittel der Befragten (30,5 Prozent) geben an, dass sie die Offenlegung von Provisionen und Courtagen begrüßen und diese bereits offen legen. Die Online-Umfrage wurde bereits zum fünften Mal erhoben. An der aktuellen Erhebung beteiligten sich 600 Vermittler.

Abschlussprovision runter, Bestandsprovision rauf

Zudem fände es mehr als die Hälfte der Vermittler (57,7 Prozent) positiv oder sehr positiv, Abschlussprovisionen zu senken und dafür die Bestandsprovisionen beziehungsweise die fortlaufende Gebühren zu erhöhen, so die Studie.

Mehr als ein Viertel (27 Prozent) steht diesem Vorschlag demnach neutral gegenüber, rund 15 Prozent lehnen ihn ab. (jb)

 

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Wer soll diese Umfragen glauben?
    Ich nicht. 30% begrüßen die Offenlegung der Provisionen? Soll das ein Witz sein? Wen das ab sofort für alle Branchen eingeführt wird, gerne. Ansonsten geht es niemanden etwas an, was ich verdiene. Der Kunde kann in der Regel überhaupt nicht nachvollziehen, welche berufsbedingten Fixkosten
    ich habe, bzw. welcher Gesamtaufwand hinter einer Beratung/-Betreuung steckt. Die Provision ist für einen Selbständigen übrigens Umsatz und nicht Gewinn, wass gerne mal übersehen wird. Im übrigen geht mir diese überflüssige und sinnlose Diskusion inzwischen mächtig auf die Nerven. MFG Versicherungsmakler

    Kommentar von Stefan — 13. März 2013 @ 16:24

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...