Anzeige
Anzeige
1. Februar 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zukunft der Banken: Risikomanagement wichtiger als Beratungsqualität

Die Bedeutung der Beratungsqualität in der Bankenbranche wird steigen, so die Studie “Zukunft der Banken 2020” von Lünedonk in Zusammenarbeit mit Steria Mummert Consulting. Demnach werden in den nächsten acht Jahren andere Faktoren jedoch ebenso wichtig werden.

Zukunft der Banken: Risikomanagement wichtiger als BeratungsqualitätIm Rahmen der Trendstudie wurden Manager aus Privatbanken, öffentlich-rechtlichen Geldinstituten und Genossenschaftsbanken aufgefordert, die Bedeutung von 16 Differenzierungsmerkmalen im Wettbewerb heute und im Jahr 2020 einzuschätzen. Die Bewertung erfolgte anhand einer Skala von 1 für “gar keine Bedeutung” bis 4 für “sehr hohe Bedeutung”.

Bedeutung guter Beratung steigt

Mit einer durchschnittlichen Bewertung von jeweils 3,4 landeten die Beratungsqualität und Kundenähe an der Spitze der heute wichtigen Faktoren, so die Studie. Für das Jahr 2020 rechnen die Bankmanager demnach aber damit, dass heute noch als nachrangig bewertete Merkmale an Bedeutung gewinnen werden.

Nach Einschätzung der Befragten werde die Bedeutung der Beratungsqualität bis zum Jahr 2020 auf 3,5 steigen. Gleichzeitig werde dieser Faktor aber von Risikomanagement und Gesamtbanksteuerung knapp überholt, die demnach mit 3,6 die Spitze übernehmen werden.

Erfolgskriterien der Zukunft: Online- und Mobile-Banking

Den im Verhältnis größten Sprung nach vorn werde der Bereich Online- und Mobile Banking machen, so die Studie. Gegenwärtig messen ihm die befragten Banker mit durchschnittlich 2,6 demnach eine vergleichsweise geringe Bedeutung für die Differenzierung im Wettbewerb zu. Sie rechnen der Studie zufolge jedoch damit, dass er im Jahr 2020 mit der Beratungsqualität gleichauf bei 3,5 liegen wird.

Ebenfalls stark an Relevanz werde die Schnelligkeit der Geschäftsprozesse, mit einem Anstieg von 2,9 auf 3,5 gewinnen. Gleiches gilt demnach für die Veränderungs- und Anpassungsfähigkeit der Banken, die von 2,8 auf ebenfalls 3,5 steigt. Die Bedeutung der Produktvielfalt wird nach Einschätzung der Manager jedoch abnehmen – von heute schon mageren 2,6 auf 2,4.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Zukunft der Banken: Risikomanagement wichtiger als Beratungsqualität

Zukünftig gewinnen vor allem Risikomanagement sowie Online-Banking stark an Bedeutung. Weniger wichtig – heute und zukünftig – ist die “Preisführerschaft”.

Für die gemeinsame Studie “Zukunft der Banken 2020” des Marktforschungsinstituts Lünendonk und des Beratungsunternehmens Steria Mummert Consulting wurden 116 Manager aus Privatbanken, öffentlich-rechtlichen Geldinstituten und Genossenschaftsbanken von Mai bis August 2012 befragt. Die befragten Banken repräsentieren mehr als 40 Prozent der Gesamtbilanzsumme des deutschen Bankensektors. (jb)

 

Grafik: Lünedonk / Steria Mummert

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...