Anzeige
9. Juli 2015, 08:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberatung: Zweigleisig zum Erfolg?

Nach derzeitigem juristischen Auslegungsstand der Gewerbeordnung dürfen Finanzanlagenvermittler mit Zulassung nach Paragraf 34f GewO Kunden auch gegen Honorar beraten, während es Honorar-Anlageberatern verboten ist, Provisionen anzunehmen. Ein Hinderungsgrund für die Honorarberatung – oder eine Chance.

Honorarberatung

Die in der MiFID II verankerte klare Unterscheidung zwischen provisionsorientierter Beratung und Honorarberatung wurde von vielen Beobachtern als eine klare Präferenz für das honorarbasierte Beratungsmodell gewertet.

Volker Britt, Geschäftsführer der Göttinger Plattform für Honorarberatung Honorarkonzept, sieht hierin das größte Hindernis für interessierte Berater und Unternehmen.

“Das Honorarberatungsanlagegesetz untersagt eine gleichzeitige Ausübung einer provisionsbasierten Beratertätigkeit. Aus dieser eng regulierten Bedingung der Tätigkeit als Honorar- (Finanz-)Anlagenberater resultiert meines Erachtens die geringe Nachfrage von Banken und freien Vermittlern nach diesem Beratungsmodell”, erläutert Britt.

“Obwohl viele Anbieter von Anlageberatung unserer Erfahrung nach offen für das Thema Honorarberatung sind, ist die Angst vor den wirtschaftlichen Folgen einer einseitigen Festlegung auf die Honorarberatung zu groß”, so der Honorarkonzept-Geschäftsführer.

“Aktuelle Situation bewusst nutzen”

Was sich zunächst negativ auf die Honorarberatung auswirkt, könnte in der langfristigen Betrachtung aber auch eine Chance sein, ein breiteres Interesse an der Vergütungsform zu wecken, glaubt Ulf Niklas von der Bundesinitiative der Honorarberater.

“Viele Finanzanlagenvermittler können die aktuelle Situation auch bewusst nutzen, um ihr Geschäftsmodell erst allmählich auf Honorarberatung umzustellen”, meint der Berliner Honorarberater.

Für die Berater ist das die “sicherere Variante” des Umstiegs, denn für Honorar- Finanzanlagenberater und den Honorar- Anlageberater gibt es weder Übergangsfristen oder ein Altbestandsschutz.

“Vor dem Hintergrund einer möglicherweise nicht gesicherten Kundennachfrage nach Honorarberatung wünschen sich gerade Finanzanlagenberater eine Mischform und möchten es den Kunden überlassen, ob er die Beratung via Honorar oder Provision vergüten möchte”, berichtet Honorarkonzept-Geschäftsführer Britt.

Seite zwei: MiFID II: Klare Präferenz für das honorarbasierte Modell

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...