Anzeige
22. Januar 2010, 13:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wölbern-Invest-Anwalt droht Berenberg Bank

Wie berichtet, trennt sich die Hamburger Privatbank Berenberg von ihrem Emissionshaus Berenberg Invest. Die wettbewerbs- und strafrechtliche Auseinandersetzung mit Wölbern Invest habe sich damit allerdings „keinesfalls erledigt“, betonen nun die Rechtsanwälte von der Hamburger Kanzlei WZR Wülfing Zeuner Rechel, die den Wettbewerber vertritt.

Thomasw Lfing-150x150 in Wölbern-Invest-Anwalt droht Berenberg Bank

Thomas Wülfing, WZR

Vor dem Hintergrund des staatsanwaltlichen Ermittlungsverfahrens begrüße Rechtsanwalt Dr. Thomas Wülfing zwar die Entscheidung der Berenberg Bank, sich von Berenberg Invest zu distanzieren und die Anteile zu veräußern. Zugleich stellt er aber fest, dass der Rechtsstreit weiter andauere und seine Kanzlei auch mögliche zivilrechtliche Schadensersatzansprüche gegen die Berenberg Bank prüfe.

„Sollte sich der Verdacht bestätigen, dass Geschäftsgeheimnisse entwendet und Geschäftschancen der Wölbern Invest widerrechtlich der Berenberg Invest angetragen worden sind, erscheint es wenig plausibel, dass die zuständigen Gremien der Berenberg Bank hiervon nicht unterrichtet gewesen sein wollen. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Aufsichtsrat der Berenberg Invest mit zwei der persönlich haftenden Gesellschafter der Berenberg Bank besetzt gewesen ist“, erklärt Wülfing.

Die Übertragung der Geschäftsanteile auf einen Treuhänder und die hierzu abgegebene Presseerklärung der Berenberg Bank zeige, dass selbst die Organe des Instituts nicht ausschließen, dass das Geschäftskonzept der Berenberg Invest in der Anfangsphase von der widerrechtlichen Nutzung der Geschäftschancen abhängig war, so die Interpretation des Anwalts.

Wülfing kündigt an, die zukünftigen Produkte der Berenberg-Gruppe einer genauen Analyse zu unterziehen. Er will prüfen, auf welchem Wege sie zu Berenberg gekommen sind, und inwieweit sich diese schadensersatzpflichtig gemacht hat. (hb)

Foto: WZR

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...