Anzeige
Anzeige
6. Oktober 2011, 13:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reederei Jüngerhans bringt weiteren Schwergutschiffsfonds

Die Reederei Jüngerhans mit Sitz in Haren (Ems) will für das bereits im August in Fahrt gegangene Schwergutschiff MS “Senda J”, das unter dem Charternamen MS “Industrial Faith” fährt, in Kürze ein Beteiligungsangebot für private Investoren offerieren.

MS-Senda-J-127x150 in Reederei Jüngerhans bringt weiteren Schwergutschiffsfonds

MS "Senda J"

Eine Beteiligung wird der Reederei zufolge ab 20.000 Euro möglich sein. Bereits für 2012 werde eine erste Ausschüttung in Höhe von acht Prozent prognostiziert.

Zuletzt war Anfang des Jahres mit MS “Eris J” ein baugleiches Schwesterschiff aus der Serie innerhalb von fünf Monaten platziert worden. Da laut dem Fondsinitiator damals nicht alle Interessenten als Gesellschafter aufgenommen werden konnten, soll der neue Fonds vorab diesem Personenkreis angeboten werden. “Mit einem soliden Angebot und den richtigen Partnern kann man natürlich auch weiterhin Anleger von den Vorzügen einer Schiffsbeteiligung überzeugen”, gibt sich Stefan Jüngerhans, der zusammen mit seinem Bruder Herm die Geschicke der Familienreederei leitet auch angesichts der aktuell in weiten Bereichen nicht einfachen Rahmenbedingungen für Schiffsfonds selbstbewusst.

Mit MS “Ran J” hat die Reederei Jüngerhans mittlerweile auch das vierte und vorerst letzte Schiff einer Serie moderner Schwergutschiffe mit einer Tragfähigkeit von 14.300 Tonnen (tdw) und einer kombinierten Krankapazität von 800 Tonnen von der chinesischen Werft Sainty Marine übernommen. Der Neubau soll unter dem Charternamen MS „Industrial Force” ebenso wie auch alle übrigen Schwergutschiffe der Jüngerhans-Flotte, direkt nach der Werftablieferung eine bereits 2007 vereinbarte Charterbeschäftigung für mindestens drei Jahre bei Industrial Maritime Carriers antreten. Die US-Reederei ist ein Unternehmen der Intermarine-Gruppe, die weltweit zu den führenden Anbietern für Projekt – und Schwergutladungen zählt.

“Wir sehen uns mit unserer jungen und diversifizierten Flotte in den beiden Segmenten Container- und Schwergutschifffahrt in verschiedenen Größen- und Leistungsklassen gut aufgestellt und für die Herausforderungen der Zukunft bestens gerüstet“, erläutert Herm Jüngerhans die Flottenstrategie.

Seite 2: Der Markt für Schwergutschiffe

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...