Anzeige
9. Juli 2012, 12:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilienfonds von DWS Access

DWS Finanz Services bringt mit dem DWS Access Wohnen 3 einen weiteren Immobilienfonds, über den Anleger in ein bundesweites Portfolio von Wohnimmobilien investieren und an den Entwicklungen im deutschen Wohnungsmarkt teilhaben können.

DWS Access mit drittem Wohnimmobilien-FondsDas Startportfolio des als Teilblindpool konzipierten Wohnimmobilienfonds besteht aus 16 Bestandsimmobilien in neun Städten. Asset-Management-Partner ist Conwert/Alt & Kelber.

“Ein Wohnungsportfolio aus verschiedenen Einzelobjekten ist für Anleger ein sinnvolles Sachwertinvestment. Steigende Mieten und niedrige Zinsen begünstigen eine Kapitalanlage in Wohnraum”, sagt Hermann Wüstefeld, Leiter DWS Access. In den vergangenen beiden Jahren sind die Mieten in Deutschland um rund 2,6 Prozent jährlich gestiegen nach durchschnittlich 1,1 Prozent in den zehn Jahren davor. Damit drücken sich die bestehenden Ungleichgewichte zwischen Wohnungsnachfrage und Wohnraumangebot nun in den Mietpreisen aus, berichtet DWS Financial Services zur aktuellen Marktlage.

Mit den beiden Vorgänger-Wohnen-Fonds hat die Fondstochter der Deutschen Bank 130 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Das Kapital ist einer Unternehmensmitteilung zufolge voll investiert, zudem sei günstiger als geplant finanziert worden. Laut DWS Access werde noch immer nicht genug gebaut wird, weshalb der Trend zu attraktiven Renditen aus der Vermietung und dem Einzelverkauf von Wohnungen weiter anhalten dürfte.

Anleger können sich am DWS Access Wohnen 3 ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen. Der Fonds soll mindestens 60 Millionen Euro Eigenkapital einwerben. Bis zum 30. September 2013 läuft die Zeichnung. Der Fonds erzielt Einnahmen aus Mieten sowie der Veräußerung von Eigentumswohnungen. Der Prognoserechnung zufolge sollen 2013 drei Prozent des Beteiligungskapitals vor Steuern ausgeschüttet werden. Laut Plan soll bis 2021 die Ausschüttung auf 6,25 Prozent ansteigen. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Umfrage: Deutsche unterschätzen Lebenserwartung der Mitmenschen

Deutsche unterschätzen die Lebenserwartung ihrer Mitmenschen. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Hedgefonds-Sektor wird zuversichtlicher

Für die Hedgefonds-Branche war das Jahr 2016 aufgrund vieler politischer Großereignisse herausfordernd. Dennoch waren die Resulte überraschend positiv.

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...