Anzeige
Anzeige
21. Februar 2013, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

E.F.I. bietet Wohnimmobilienprojekte in China

Das junge Emissionshaus E.F.I. European Fund Investment in München hat den Vertrieb eines eigenkapitalbasierten Projektentwicklungsfonds gestartet, über den sich Privatanleger ab 20.000 Euro gemeinsam mit Family Offices an Neubauwohnungen in China beteiligen können.

FlorianSchmied-285x300 in E.F.I. bietet Wohnimmobilienprojekte in China

Florian Schmied, Mitgeschäftsführer bei E.F.I. European Fund Investment

Die E.F.I.-Geschäftsführer Thomas von Tucher und Florian Schmied hatten zuvor zwei ähnlich strukturierte Beteiligungsangebote unter dem Dach der ESI Euro Sino Invest AG gemeinsam mit der ZBI AG in Erlangen aufgelegt. Letztere konzentriert sich mittlerweile wieder auf deutsche Wohnimmobilienfonds.

Für die beiden Vorgängerfonds hatte ESI jeweils mehr als 30 Millionen Euro eingeworben. Das erste Fondsobjekt mit mehr als 900 Wohneinheiten und einer Bruttogeschossfläche von rund 135.000 Quadratmetern sei bereits fertiggestellt. Der Verkauf der Wohnungen sowie der Spatenstich für das Objekt des Fonds ESI China 2 werde ebenfalls nach Abschluss der Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest beginnen.

Seit acht Jahren vor Ort ist Bauingenieur Florian Schmied, der auch die chinesischen Niederlassungen mit 85 Mitarbeitern der deutschen Konzernmutter Mull & Partner Group leitet.

Wie bei Projektentwicklungsfonds üblich, ist das neue Beteiligungsangebot E.F.I.-Projekt China 3 als Blind Pool konzipiert. Allerdings hat der Initiator Prospektangaben zufolge ein potenzielles Investitionsobjekt in der Stadt Shenyang identifiziert, das im Wege der „EU-China-Urbanisierungs-Partnerschaft“ gebaut werden soll.

Bis zum Sommer 2013 plant das Emissionshaus, rund 20 Millionen Euro bei Privatanlegern einzuwerben, die sich ab 20.000 Euro nebst fünf Prozent Agio beteiligen können. Das angestrebte Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei 30 Millionen Euro und kann auf bis zu 60 Millionen Euro aufgestockt werden. Auf Ebene der Objektgesellschaften kann zusätzlich Fremdkapital aufgenommen werden. Zudem wollen die Münchener Profi-Anleger über Family Offices für eine Beteiligung zu gewinnen, die bei den Vorgängerprodukten der ESI rund ein Viertel des Investitionsvolumens beigesteuert hätten.

Nach Ablauf des Prognosezeitraums von rund drei Jahren, sollen die Investoren ihre Einlage zuzüglich 33 Prozent vor Steuern zurückerhalten. Ausschüttungen während der Laufzeit der Beteiligung und vor Veräußerung der Wohnungen sind nicht geplant. (af)

Foto: E.F.I.

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienblase trotz steigender Preise nicht in Sicht

Im Dezember 2016 sind die Preise für alle Wohnimmobiliensegmente gleichzeitig angestiegen. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index hervor. Dennoch sei der deutsche Immobilienmarkt weiterhin nicht von einer Preisblase bedroht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...