Anzeige
Anzeige
26. Mai 2011, 12:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa-Immobilienfonds für Großanleger bleibt zu

Die Fondsgesellschaft Axa Investment Managers (Axa IM) hat die Schließungsfrist für den etwa 368 Millionen Euro schweren Immobilienfonds “Immosolutions” um weitere bis zu zwölf Monate verlängert. Grund ist die unzureichende Liquidität, um Mittelabzüge von Investoren zu bedienen.

Geschlossen-online-127x150 in Axa-Immobilienfonds für Großanleger bleibt zuDer Fonds ist institutionellen Anlegern vorbehalten und nimmt wegen Geldnöten bereits seit Mai 2010 keine Anteilsscheine mehr zurück. Die aktuelle Bruttoliquidität beziffert Axa IM auf rund 13,3 Prozent (Stand Ende April).

Das Fondsmanagement stehe in regelmäßigem Kontakt mit den Anlegern des Fonds, um gemeinsam die Wiederöffnung zu ermöglichen, so das Unternehmen. Das Konzept sehe vor, eine zeitlich begrenzte Haltevereinbarung mit den Investoren zu vereinbaren.

Da Anleger bei dem Fonds mit mindestens einer Million Euro einsteigen müssen, dürfte ein solcher Weg zumindest wesentlich einfacher zu bestreiten sein, als bei den viel breiter gestreuten Anteilen von Publikumsfonds wie dem ebenfalls um die Wiederöffnung kämpfenden Schwergewicht Axa Immoselect.

Mit einer Vermietungsquote von 98 Prozent und einer positiven Performance von 10,55 Prozent seit Auflage im Oktober 2006 macht der Immosolutions zudem einen vergleichsweise soliden Eindruck. Mehr als 60 Prozent der Immobilien im Portfolio befinden sich in Deutschland. Laut Fondsmanager Roland Welter gelang im letzten Monat außerdem ein bedeutender Vermietungserfolg eines französischen Objekts in Toulouse an den Flugzeugbauer Airbus. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...