Anzeige
Anzeige
20. März 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Europa ist gespalten

Die einzelnen Märkte für Gewerbeimmobilien erholen sich unterschiedlich schnell vom Abschwung der letzten Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt die Patrizia Immobilien AG, Augsburg, in ihrem aktuellen Gewerbemarktbericht.

Bueroimmobilie in Gewerbeimmobilien: Europa ist gespalten

Kapitalgeber fokussieren laut der Patrizia AG zunehmend Value-Add-Produkte.

Der gesamteuropäische Markt für Gewerbeimmobilien zeigt laut dem Augsburger Unternehmen Patrizia seit der zweiten Hälfte des Jahres 2013 einen positiven Verlauf, während sich die einzelnen Märkte sehr heterogen entwickeln. “Die politischen Bemühungen zu einer Angleichung des Binnenmarktes bleiben hoch, doch das Marktumfeld ist nach wie vor sehr heterogen. Daher verlangt die aktuelle Lage den Investoren eine gute Kenntnis der Teilmärkte ab, um Chancen und Risiken von Investitionen in ein gesundes Verhältnis zu bringen”, erläutert Dr. Marcus Cieleback, Group Head of Research der Patrizia AG

Investoren flüchten aus Staatanleihen

Die Fluchtbewegungen aus Staatsanleihen, die sich laut Patrizia  aus der allgemeinen Unsicherheit der vergangenen Jahre ergibt, führen derzeit zu anhaltenden Investitionen in Richtung langfristiger Anlageprodukte mit höheren Renditechancen. “Infolgedessen konnten wir eine weiterhin hohe Nachfrage nach Gewerbeimmobilien beobachten, während das Angebot passender Anlageziele jedoch abnimmt”, sagt Cieleback. Die Folge seien steigende Preise und sinkende Spitzenrenditen. Der Researchef rät Investoren, besonders auf ein effektives Asset Management in Verbindung mit niedrigen Leerstandsquoten zu achten.

Im Trend: B-Standorte und Value-Add-Investitionen

Die Gewerbemarktstudie zeige zudem, dass Investoren angesichts der Knappheit im Core-Segment zunehmend in Value-Add-Produkte investieren. Darüber hinaus werde auch an B-Standorten wieder mehr investiert als in den Vorjahren. “Angesichts weiterhin niedriger Zinsen und den verbesserten Wachstumsraten nehmen Investoren bei der Suche nach guten Renditen derzeit auch höhere Risiken in Kauf”, so Cieleback. “Mit Blick auf die steigende Nachfrage an B-Standorten gehen wir davon aus, dass sich die Renditen in den Nebenstädten mittelfristig an die in den Top-Lagen wieder annähern werden und der historisch hohe Spread nicht Bestand haben wird.” (st)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Donald “Robin Hood” Trump, der protektionistische Rächer

Seit Ende des II. Weltkriegs waren die Beziehungen zwischen deutschen Regierungschefs und US-Präsidenten meistens von herzlicher Wärme geprägt. Doch wenn man sich die Bilder des Besuchs von Angela Merkel bei Donald Trump zu Gemüte führt, weiß man, was politische Eiszeit ist. 

mehr ...

Berater

Feeling über Fakten: Setzen Sie Ihr Produkt ins richtige Licht

Manch ein Berater wundert sich: Er präsentiert seinem Kunden ein exzellentes Produkt. Mit idealen Konditionen. Er rechnet Zahlen aus und betont die hohen Sicherheiten. Doch sein Gegenüber beißt nicht an. Der Grund ist oft einfach: Ihr Kunde fühlt es nicht. Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...