Anzeige
Anzeige
28. Februar 2014, 14:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TAG Immobilien AG: Umsatz gestiegen – Verkäufe geplant

Das Immobilienunternehmen TAG verbuchte laut eigenen Angaben in 2013 aufgrund steigender Mieterlöse, dem Abbau von Leerständen und Refinanzierungsmaßnahmen positive Ergebnisse im operativen Geschäft. Das geht aus den vorläufigen Zahlen des Jahres 2013 hervor.

Sarah Neu in TAG Immobilien AG: Umsatz gestiegen - Verkäufe geplant

“Die gelungenen Integrationen unserer Ankäufe aber auch die Optimierung unserer Finanzierungsstruktur wirken sich positiv auf Bilanz- und Ergebnisebene aus”, so Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der TAG Immobilien AG.

Die TAG Immobilien AG, Hamburg, vermeldete, dass die Umsätze aus Vermietungen von 192,5 Millionen Euro auf 251,0 Millionen Euro stiegen. Daraus resultiere ein Mietergebnis von 199,1 Millionen Euro (Vorjahr: 145,2 Millionen Euro). Konzernweit sei das Neuvermietungsgeschäft im Aufwärtstrend, sodass die Leerstandsquote – den Verkaufsbestand nicht berücksichtigt – im Wohnbereich zum Jahresende auf 8,7 Prozent sank.

Die Kennzahl FFO I (Funds from Operations), die Zahlungseingänge aus Immobilienverkäufen nicht berücksichtigt und die operative Ertragskraft des Unternehmens reflektiert, betrug Ende Dezember 2013 68,1 Millionen Euro, so TAG. Der FFO II, der die Zahlungseingänge aus Verkäufen umfasst, belief sich auf 121,0 Millionen Euro.

TAG stellt Bewertungsmethodik für Immobilien um

Das Ergebnis vor Steuern lag laut TAG mit 23,1 Millionen Euro deutlich unter dem Ergebnis des Vorjahres (202,6 Millionen Euro). Dieser Rückgang resultiere aus einer Umstellung in der Bewertungsmethodik von Immobilien, die TAG laut eigenen Angaben vor dem Hintergrund von Änderungen der IFRS-Bilanzierungsregelungen und des Grunderwerbsteuergesetzes in einem Teil des Wohnportfolios vorgenommen hat. Diese Anpassung bringe höhere Transaktionskosten mit sich.

Ausschüttungen an Aktionäre wachsen

Aufgrund des erfolgreichen Geschäftsjahres 2013 wird die TAG laut eigenen Angaben ihren Aktionären die Ausschüttung einer Dividende von 0,35 Euro pro Aktie vorschlagen (2012: 0,25 Prozent). “Die gelungenen Integrationen unserer Ankäufe aber auch die Optimierung unserer Finanzierungsstruktur wirken sich positiv auf Bilanz- und Ergebnisebene aus”, so Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der TAG Immobilien AG.

Gewerbeportfolio soll verkauft werden

Laut einem Bericht der “Immobilien Zeitung” plant die TAG  in 2014 den Verkauf von Gewerbeimmobilien. Das Unternehmen möchte sich demnach zukünftig auf Wohnimmobilien konzentieren. Nach dem bereits abgeschlossenen Verkauf einzelner Gewerbeobjekte der oberen und unteren Kategorien sei das Portfolio recht homogen und damit auch geeignet für einen En-bloc-Verkauf, erklärte TAG-Chef Rolf Elgeti laut der “Immobilien Zeitung” in einer Telefonkonferenz zum vorläufigen Jahresabschluss 2013. Veräußert werden solle nicht unter dem Buchwert, den Elgeti auf mehr als 300 Millionen Euro beziffert.

Georg Griesemann scheidet aus Vorstand aus

Mit den vorläufigen Geschäftszahlen gab TAG Umbesetzungen in Gremien bekannt. Georg Griesemann scheidet zum 31. März 2014 aus dem Vorstandsamt aus. Als Nachfolger in der Position des Finanzvorstands wurde zum 1. April 2014 Martin Thiel, Wirtschaftsprüfer aus Hamburg, bestellt. Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Lutz R. Ristow scheidet altersbedingt aus dem Amt. Sein Nachfolger soll soll Lothar Lanz, bislang Finanzvorstand bei Axel Springer, werden. (st)

Foto: TAG Immobilien AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...