28. April 2015, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Bundesbürger finanzieren langfristiger

Die Kosten für eine Baufinanzierung sind nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) auf einen neuen Tiefstand gesunken. Die Bundesbürger nutzen dies und wählen längere Zinsbindungen.

Baufinanzierung

Die Finanzierung der eigenen vier Wände ist derzeit günstig wie nie in den vergangenen Jahrzehnten.

Die anhaltende Niedrigzinsphase in Deutschland wirkt sich weiterhin positiv auf die Konditionen bei Immobilienfinanzierungen aus.

Die durchschnittliche Standardrate für ein Darlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihung sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung ist im Monat März weiter gesunken und liegt nach Angaben von Dr. Klein bei 446 Euro. Damit habe sie sich innerhalb eines Jahres um 139 Euro verringert.

Käufer investieren in Tilgung

Immobilienkäufer nutzen das günstige Zinsniveau, um verstärkt in die Tilgung zu investieren. Der durchschnittliche Tilgungssatz kletterte leicht auf 2,73 Prozent. Auf Zwölf-Monatssicht erhöhte er sich um 0,34 Prozentpunkte.

Die durchschnittliche Darlehenshöhe durchbrach laut Dr. Klein den Stillstand der letzten drei Monate und kletterte im März über den bisherigen Rekordwert von 172.000 Euro auf 178.000 Euro. Sie habe damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17.000 Euro zugelegt.

Dauer der Zinsbindung deutlich gestiegen

Eine deutliche Veränderung zeichnet sich bei der Zinsbindung ab. Die durchschnittliche Sollzinsbindung steigt laut Dr. Klein seit Monaten langsam aber stetig an. Mit 13 Jahren und zehn Monaten liege sie mittlerweile fast zweieinhalb Jahre über dem Niveau des Vorjahres.

Baufinanzierungskunden sichern sich das historisch niedrige Zinsniveau zunehmend langfristiger, um Zinsänderungsrisiken nach Auslauf der Zinsbindung zu reduzieren.

“Eine möglichst lange Zinsbindung empfehlen unsere Berater ihren Kunden schon lange immer wieder sehr eindringlich”, unterstreicht Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher des Finanzdienstleisters Dr. Klein & Co. AG, Lübeck. “Insbesondere Versicherungen haben kein Problem damit, Immobiliendarlehen mit Zinsbindung von 20, 30 oder noch mehr Jahren anzubieten, da sie sich anders refinanzieren als Banken.”

Seite 2: Mehrheit wählt inzwischen Darlehen mit Bindung von mehr als zehn Jahren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Techniker: Mit Migräne-App gegen Kopfschmerzen

Migräne-Apps können die ärztliche Therapie bei Schmerzpatienten wirksam unterstützen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin mitteilte, können solche Apps grundsätzlich zu einem besseren Selbstmanagement bei chronischen Erkrankungen verhelfen.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen AG: Dynamisches Wachstum

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG konnte seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr deutlich steigern. Das Unternehmen platzierte eine Kapitalerhöhung und plant weitere Zukäufe.

mehr ...

Investmentfonds

Höhere Kursschwankungen eröffnen Chancen

Auf der ganzen Welt bestimmen politische und wirtschaftliche Unsicherheiten die Nachrichtensendungen. Dennoch geht die Volatilität gemessen an den entsprechenden Kennzahlen zurück. Gastkommentar von George Efstathopoulos, Fidelity International

mehr ...

Berater

Arbeiten mit Leads: So gelingt die Kundengewinnung

Die Neukunden von morgen sind im Internet unterwegs. Um sie dort zu erreichen, fehlen den meisten Beratern Zeit und Know-how. Hier kann der Zukauf von Leads eine Lösung sein. Damit aus Leads tatsächlich Neukunden werden, gilt es jedoch, einiges zu beachten. Gastbeitrag von Sabine Koch, finanzen.de

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium plant weitere Wechselkoffer-Direktinvestments

Der Hamburger Anbieter Solvium Capital kündigt an, die Angebote „Wechselkoffer Euro Select 1 & 2“ zum 20. März 2017 zu schließen und konzipiert zurzeit Nachfolgeprodukte nach gleichem Modell, die voraussichtlich im Mai in den Vertrieb gehen sollen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Haftpflichtversicherer versus Rententräger

Kommt es bei einem Haftpflichtschadensfall zu Renteneinbußen und ist der Versicherte durch Zahlungen des Versicherers an den Rententräger wirtschaftlich so gestellt, als sei der Unfall nicht geschehen, kann ein ersatzpflichtiger Rentenkürzungsschaden bejaht werden, so der BGH.

mehr ...