Anzeige
Anzeige
20. Januar 2015, 16:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BN & Partners startet Vermögensverwaltung mit Morningstar

Vermögensverwalter BN & Partners Deutschland will mit den Fondsanalysten von Morningstar Investment Management Europe drei Varianten einer fondsbasierten Vermögensverwaltung auf den Markt bringen.

Morningstar

Werner Hedrich, Morningstar

Die drei Portfolios tragen die Namen BN & Morningstar Aktiv Portfolio Stabilität, BN & Morningstar Aktiv Portfolio Balance und BN & Morningstar Aktiv Portfolio Dynamik und eignen sich für Privatanleger mit einem Anlagehorizont von mindestens drei, fünf oder zehn Jahren. Anleger können über den Erftstädter Maklerpool Fondsnet in die Vermögensverwaltung investieren. Weitere Details will BN & Partner in naher Zukunft verkünden.

Morningstar übernimmt Portfoliomanagement

Die Portfolios werden aktiv gemanagt und auf unterschiedliche Anleger-Bedürfnisse ausgelegt: Je nach Risikoprofil hält jedes Portfolio eine diversifizierte Palette an Anlageprodukten, die aus Rendite-Risiko-Sicht möglichst effizient sind und einen optimalen Mix an Wertpapieren bieten, heißt es von Morningstar.

Werner Hedrich, CEO Morningstar Deutschland, erklärt: “Morningstar ist sehr erfreut über die Zusammenarbeit mit zwei sehr gut aufgestellten und langfristig orientierten Unternehmen wie BN & Partners und Fondsnet. Die Stärken und Expertise aller drei Unternehmen werden sich gegenseitig hevorragend ergänzen und Beratern qualitativ hochwertige Lösungen für ihre Anleger an die Hand geben.“

BN & Partners Deutschland ist Teil der Schweizer Holding Reuss Private Group. Die Morningstar Investment Management Europe ist in beratender Funktion für die Zusammenstellung der Portfolios zuständig. Dies umfasst nach Angaben des Unternehmens neben der strategischen sowie dynamischen Asset Allokation (Vermögensstruktur) die Auswahl der geeigneten Zielfonds sowie die regelmäßige Kontrolle, ob die ausgewählten Investments den Vorgaben hinsichtlich des optimalen Rendite-Risiko-Verhältnisses entsprechen.

Globales Research für die richtige Fondsauswahl

Georg Kornmayer, Geschäftsführer der Fondsnet Vermögensberatung & -verwaltung: „Es ist für uns eine große Ehre, mit dem Weltmarktführer für Fondsresearch zusammenzuarbeiten. Mit den drei Varianten des BN & Morningstar Aktiv Portfolios haben unsere mehr als 2.000 direkten Geschäftspartner die Möglichkeit, ihren Kunden erstklassige Vermögensverwaltungen mit den Dienstleistungen einer globalen Infrastruktur anzubieten, die hinsichtlich ihrer Tiefe und Professionalität keine Wünsche offen lassen. Diese Form der Zusammenarbeit ist ein nachhaltiges, zukunftsfähiges Modell für den Beratermarkt in Deutschland.“

Morningstar hat Zugriff auf die Expertise von über 100 weltweit tätigen Fondsanalysten, die in einem mehrstufigen qualitativen Researchverfahren mit regelmäßigen Fondsmanager-Interviews Investmentfonds und ETFs analysieren: “Das Zusammenspiel der Zielfonds dient letztendlich den Anforderungen der strategischen und taktischen Vermögensstruktur (Asset Allocation) der jeweiligen Portfolios.”

“Zukunftsweisendes Produkt”

Mit der Kooperation soll nun die erste Anlagelösung von Morningstar Investment Management im deutschen IFA-Markt angeboten werden, die nicht versicherungsgebunden ist. Weiter heißt es von dem Fondsresearch-Anbieter: “Die Beratung von vermögensverwaltenden Portfolios durch spezialisierte unabhängige Dienstleister wie Morningstar ist im deutschen Markt für Finanzdienstleistungen zukunftsweisend. Die Beratung durch Morningstar Investment Management, die die strategische und taktische Asset-Allokation und die Auswahl und Überwachung der Zielfonds umfasst, gibt eine Antwort auf den regulierungsbedingt steigenden Aufwand für Berater bei der Bewältigung administrativer Aufgaben, welche die zeitlichen Ressourcen vieler unabhängiger Vermittler aufs Äußerste strapazieren.” (mr)

Foto: Morningstar

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...