Anzeige
15. September 2015, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kreise: Deutsche Bank denkt über großen Stellenabbau nach

Die Deutsche Bank  könnte vor einem großen Stellenabbau stehen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider am Montagabend berichtete, soll fast ein Viertel der weltweiten Belegschaft zur Disposition stehen.

Deutsche Bank denkt über großen Stellenabbau nach

Deutsche Bank Türme in Frankfurt

Um Kosten zu sparen, erwäge das größte deutsche Kreditinstitut, seine Mitarbeiterzahl auf maximal 75 000 zu reduzieren. Allein 15 000 Beschäftigte sollen dem Bericht zufolge den Konzern mit dem für 2016 geplanten Börsengang der Postbank verlassen. Die Deutsche Bank wollte den Bericht nicht kommentieren. Die Aktien des Bankhauses sprangen auf die Nachricht im nachbörslichen Handel zunächst an, büßten ihre Gewinne dann aber wieder ein und tendierten zuletzt leicht im Minus.

Tiefe Einschnitte bei Privatkundengeschäft und Investmentbanking

Der seit Anfang Juli amtierende Deutsche-Bank-Chef John Cryan hatte bereits Ende Juli angekündigt, dass Taten gefordert seien. Ende April hatte Deutschlands größte Bank noch unter dem alten Management tiefe Einschnitte vor allem im Privatkundengeschäft und im Investmentbanking angekündigt. Beschlossen ist die Trennung von der Postbank und die Schließung von rund einem Drittel der noch gut 700 Filialen.

Die Postbank bereitet sich auf einen Börsengang im kommenden Jahr vor. Das Bonner Kreditinstitut gehört mit 14 Millionen Kunden und über 5 Millionen Girokonten zu den größten deutschen Finanzdienstleistern.

Cryan hatte Anfang Juli Anshu Jain an der Spitze der Bank abgelöst, der neben Jürgen Fitschen Co-Chef war. Bis zur Hauptversammlung im Mai 2016 wird er die Bank zusammen mit Fitschen führen und danach allein leiten. Skandale und Milliardenstrafen hatten das Image der Bank zuletzt zunehmend ramponiert und die Ergebnisse schwer belastet.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Basler: Wiens wird CFO

Julia Wiens wurde in den Vorstand der Basler Versicherungen berufen. Sie übernimmt zum 1. Februar 2017 die Leitung des Ressorts Finanzen/Kapitalanlagen. Bisher war sie für den Bereich Risikosteuerung der Basler Versicherungen verantwortlich.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...