Anzeige
18. September 2014, 11:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Direktinvestments: Auf dem Weg zu Maklers Liebling

Direktinvestments werden bei Anlegern immer beliebter. Typische Wirtschaftsgüter, die in Form von Direktinvestments angeboten werden, sind zum Beispiel Container, Waggons, Wechselkoffer oder Windkraftanlagen. Was macht Direktinvestments für Vermittler und Anleger so interessant?

Gastbeitrag von Michael Stocker, DirInvest GmbH

Direktinvestment

“Von den seit Jahren anhaltenden und kommenden Veränderungen beziehungsweise Regulierungen in der Gewerbeordnung sind Direktinvestments nicht betroffen.”

Charakter von Direktinvestments

Direktinvestments sind in der Regel reine Handelsgeschäfte. Der Kunde wird direkt Eigentümer eines Wirtschaftsguts, zum Beispiel eines vermieteten Standardcontainers, und erhält dafür regelmäßige Mieterträge. Bei Direktinvestments beteiligt sich der Kunde nicht – als einer von vielen – an einer Kommanditgesellschaft oder einem geschlossenen Fonds.

Nachschusspflicht und Rückzahlung bereits erhaltener Ausschüttungen sind bei Direktinvestments kein Thema. Diese Anlageprodukte werden in der Regel auch nicht mit Fremdkapital (Darlehen einer Bank) finanziert.

Risiken verringern und laufende Auszahlungen erhöhen

Es ist allgemein bekannt, dass börsenunabhängige Investments die Volatilität in einem Vermögensdepot glätten und damit zur Reduzierung von Risiken beitragen. Direktinvestments bringen den Kunden regelmäßige Miet- oder Zinseinnahmen ein, die oft monatlich oder quartalsweise erfolgen.

Dadurch kommen Investoren in den Genuss laufender unterjähriger Auszahlungen, die bei geschlossenen Fonds, offenen Aktien-, Immobilien- und Rentenfonds so gut wie nie vorkommen. Insofern können sich Direktinvestments als Beimischung für ein ausgeglichenes Portfolio gleich mehrfach lohnen.

Seite zwei: “Ruhiger” als offene Investmentfonds

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...