18. Mai 2015, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bafin-Statistik: Wo sind die vielen neuen Fonds?

Die Zahl der Genehmigungen geschlossener Publikums-AIF hat in den ersten vier Monaten 2015 anscheinend deutlich zugelegt. Auf den Markt gekommen sind bisher jedoch nur wenige.

Der Löwer-Kommentar

Stefan-loewer1 in Bafin-Statistik: Wo sind die vielen neuen Fonds?

“Vermutlich sind nicht wenige KVGen der noch unveröffentlichten AIF von der Schnelligkeit der Behörde überrascht worden und haben ihre restlichen Vertriebsvorbereitungen noch nicht abgeschlossen.”

Kommt die Branche der alternativen Investmentfonds (AIF) endlich aus dem Quark und beginnt nach fast zwei Jahren Flaute nun der lange erwartete breite Anstieg der Neuemissionen?

Nach den Zahlen, die in der vergangenen Woche von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) veröffentlicht wurden, sieht es so aus. Demnach hat die Behörde von Januar bis April 2015 offenbar 38 geschlossene Publikums-AIF genehmigt. Das sind fast zwei Drittel mehr als im gesamten Jahr 2014.

Die Zahl errechnet sich aus den nur 23 AIF, die laut Bafin-Jahresbericht 2014 das Okay der Finanzaufsicht erhielten und insgesamt 61 Genehmigungen von Juli 2013 bis Ende April 2015, die in dem Hand-out für die Pressekonferenz der Behörde aufgeführt sind (2013 wurde, soweit bekannt ist, noch kein Publikums-AIF genehmigt).

Wenig Transparenz bei AIF-Neuemissionen

Allerdings: Seit dem Jahreswechsel wurde bislang nur der Start von 13 Publikums-AIF öffentlich verkündet, also nur eines Drittels der genehmigten Angebote. Wo also sind die vielen neuen Fonds?

Ein Grund für die Diskrepanz könnte in der geringen Transparenz der Neuemissionen liegen. Anders als Angebote nach dem Vermögensanlagengesetz müssen neue AIF weder im Bundesanzeiger bekannt gemacht werden, noch wird der Prospekt in der öffentlichen Datenbank der Bafin erfasst.

Bei AIF ist es also weitaus schwieriger als bei den prospektpflichtigen Angeboten im „grauen“ Kapitalmarkt, auch jene Neuemissionen im Auge zu behalten, die von den Anbietern nicht aktiv kommuniziert werden.

Noch 25 genehmigte AIF in den Schubladen?

Doch auch ein Blitz-Check auf den Websites der bekannten Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGen) förderte keine neuen AIF zutage, deren Vertrieb vielleicht im Stillen gestartet worden wäre.

So liegt die Vermutung nahe, dass die schon genehmigten Prospekte von nicht weniger als 25 Publikums-AIF unveröffentlicht in den Schubladen der KVGen liegen. Aber warum?

Einen ersten Hinweis liefert das Hand-out der Bafin. Demnach wurden bis Ende April von insgesamt 67 Neuanträgen für geschlossene Publikums-Investmentvermögen 61 genehmigt. Nur sechs befanden sich also in der Bearbeitung.

Seite 2: Behörde schneller als erwartet

2 Kommentare

  1. Ich stimme Hrn. Braun z.T. zu. Der Knackpunkt liegt beim Vertrieb. Der Markt für Publikumsfonds liegt am Boden, und da überlegen nicht nur wir, ob sich ein Vertrieb lohnt oder das Asset lieber weitergedealt oder über andere Vehikel refinanziert wird.

    Kommentar von Gerd Johannsen — 20. Mai 2015 @ 11:59

  2. Ich glaube aus meiner Erfahrung eher, dass keine Vermittler mehr für diese Produkte gefunden werden.
    Wer die neue Finanzanlagenvermittler Ausbildung §34f absolviert hat, kennt die zahlreichen Risiken dieser Produkte.
    Weist man bei der Beratung einen Interessenten auf diese Risiken hin, hat sich der Verkauf praktisch erledigt.
    Dazu kommt der hohe zeitliche Aufwand, eine zusätzliche Vermögensschadenshaftpflichtversicherung und die Tatsache, dass Gerichtsurteile zu den Produkten immer den Finanzanlagenvermittler in der Haftung sehen.

    Kommentar von H. Braun — 19. Mai 2015 @ 07:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Krankenkassen fahren Milliardenplus ein

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Finanzplus von rund 1,4 Milliarden Euro eingefahren. Das Geldpolster der Kassen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf 15,9 Milliarden Euro gestiegen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

Hamburger Sparkasse gestaltet ihr komplettes Filialnetz neu

Mit einem neuen Filialkonzept will die Hamburger Sparkasse Menschen animieren, in die Filialen zu kommen “auch wenn sie gerade keine Geldgeschäfte brauchen”. Das Filialnetz werde in den kommenden Jahren zwar leicht schrumpfen, soll aber das größte in Hamburg bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...