Anzeige
Anzeige
16. Juni 2010, 15:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DEVK erhöht Marktanteil und toppt Vertriebszahlen

Trotz spürbarer Auswirkungen der Finanzmarktkrise in 2009, verlief das Geschäftsjahr für die DEVK-Gruppe sowie alle großen Einzelunternehmen und Versicherungszweige Unternehmensangaben zufolge insgesamt sehr zufriedenstellend. So konnten weitere Marktanteile hinzugewonnen werden. Zudem wurde ein neuer hauseigener Vertriebsrekord aufgestellt.

Devk Zentrale1-127x150 in DEVK erhöht Marktanteil und toppt Vertriebszahlen“2009 war für die DEVK ein außerordentlich erfolgreiches, in manchen Kennzahlen sogar ein exzellentes Geschäftsjahr. Insgesamt wuchs die DEVK ausnahmslos in allen Sparten stärker als der deutsche Versicherungsmarkt”, so das Fazit des Vorstandsvorsitzendern Friedrich W. Gieseler auf der Bilanz-Pressekonferenz in Köln. Besonders erfreulich habe sich das Neugeschäft entwickelt: Der Neugeschäftsbeitrag stieg auf das Rekordniveau von rund 680 Millionen Euro, ein Plus von 14,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mit 1,8 Millionen Abschlüssen wurde ein neuer Vertriebsrekord aufgestellt – eine Steigerung um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Anzahl der versicherten Risiken und Verträge stieg auf 12,9 Millionen. Der Bestand wuchs um 4,2 Prozent und mit ihm auch die Beitragseinnahmen: um 7,6 Prozent im inländischen Direktgeschäft (Branche: 4,1 Prozent). Dies ist eigenen Angaben zufolge besonders auf die starken Zuwächse in der Lebens- und Krankenversicherung zurückzuführen. So erzielte die DEVK mit 824 Millionen Euro im Bereich der Lebensversicherungen ein Beitragswachstum von 13,1 Prozent (Branche: 6,6 Prozent).

Wachstum in den Bereichen Kranken, Schaden und Unfall

Die DEVK-Krankenversicherung wuchs mit fast 40 Millionen Euro gebuchten Bruttobeiträgen kräftig. Sie steigerte ihr Vorjahresergebnis um 15,3 Prozent (Branche: 3,8 Prozent). Auch die Schaden- und Unfallversicherung wuchs trotz des Preiskampfes in der Kfz-Sparte um 3,1 Prozent auf 1,275 Milliarden Euro an. Die Combined Ratio, das Verhältnis von Aufwendungen für Schäden und Kosten zu den Beitragseinnahmen, stieg im Schaden- und Unfallbereich inklusive Kfz-Versicherung trotz intensiver Bemühungen zur Aufwandsbegrenzung auf 96,9 Prozent und erreicht damit das Branchenniveau. Zusätzliche Maßnahmen zur Kostendämpfung wurden laut DEVK-Mitteilung bereits eingeleitet, um diese Entwicklung zu bremsen.

Seite 2: Welche Ergebnisse die Teilbereiche erzielt haben

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...