Anzeige
14. September 2010, 13:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

R+V-Angstbarometer erreicht Rekordhöhe

Wirtschaftskrise, Umweltkatastrophen, Parteiengezänk und leere Sozialkassen treiben die Sorgen der Bundesbürger auf Spitzenwerte. Zu diesem Fazit kommt die Langzeitstudie „Die Ängste der Deutschen 2010“ des genossenschaftlichen Versicherers R+V aus Wiesbaden.

The-german-angst-127x150 in R+V-Angstbarometer erreicht RekordhöheBereits zum 20. Mal wurden im Rahmen der repräsentativen Studie rund 2.500 Bürger nach ihren 16 größten Ängsten gefragt. Das Ergebnis: Mit einem Plus von sechs Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr klettert das durchschnittliche Angstniveau auf 50 Prozent – das entspricht dem zweithöchsten Wert seit Beginn der Studie vor 20 Jahren.

Vor allem wirtschaftliche Sorgen treiben die Deutschen um. „Mehr als zwei Drittel fürchten sich vor steigenden Lebenshaltungskosten und Wirtschaftsabschwung. Damit bleiben diese Themen auf Platz eins und zwei“, erklärt Rita Jakli, Leiterin des Infocenters der R+V Versicherung.

„Alarmierende Nachrichten über Finanzmarktkrisen, Währungskrisen und Rettungsschirme für überschuldete EU-Staaten erschüttern das Sicherheitsbedürfnis der Bürger“, so Professor Dr. Manfred Schmidt, Politologe an der Universität Heidelberg und Berater der R+V. Stabile Preise und eine solide Währung seien für die Deutschen der Inbegriff von Sicherheit, jede Bedrohung dieser Werte schüre Angst.

Die Befürchtung, dass der eigene Lebensstandard im Alter drastisch sinkt, hat der Umfrage zufolge ebenfalls deutlich zugenommen. Die Sorge ist um zehn Prozentpunkte gestiegen und liegt jetzt bei 47 Prozent. Nur dem Thema Arbeitslosigkeit begegnen die Bundesbürger 2010 gelassener als im Vorjahr. Die Angst vor steigender Erwerbslosigkeit in Deutschland ist um vier Prozentpunkte gesunken und rutscht mit 61 Prozent von Platz zwei auf Platz sechs der Sorgenskala.

Dafür hat die Fucht vor Naturkatastrophen um acht Prozentpunkte zugelegt. Sie rangiert auf Platz drei der größten Ängste und erreicht mit 64 Prozent ihren bislang höchsten Wert. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...