Anzeige
Anzeige
10. Februar 2010, 14:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frauen sind in Geldfragen nicht selbstbewusst genug

Geht es um das Thema Geld fehlt es Frauen offenbar an Selbstbewusstsein. Einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der Hanse Merkur Versicherungsgruppe zufolge glauben 21 Prozent des weiblichen Geschlechts, dass ihr Partner besser über private Altersvorsorge Bescheid weiß, als sie selbst.

Frau-mit-Sparschwein-127x150 in Frauen sind in Geldfragen nicht selbstbewusst genugDas Fatale: Jeder vierten Frau ist der Umstand sogar bewusst und denkt, dass sie sich mehr mit dem Thema Altersvorsorge auseinandersetzen muss. Männer hingegen behaupten, sie befassten sich bereits genug mit dem Thema. Nur jeder sechste sagt, er sollte eigentlich mehr tun.

Was bringt Frauen dann dazu, sich nicht intensiver um das Thema zu kümmern? Der Studie zufolge geben zwei Drittel der befragten Frauen an, sie verfügten nicht über genügend finanzielle Mittel, bei den Männern sind es 50 Prozent.

“Geringeres Einkommen und mangelndes Selbstbewusstsein in Finanzfragen sind eine fatale Mischung, die Frauen geradewegs in die Versorgungslücke treiben”, sagt Petra Bock, Finanzcoach, die sich im Auftrag des Versicherers mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigt.

Frauen müssten sich früher mit dem Thema auseinandersetzen, sich genauer informieren und ihr Geld besser anlegen, so Bock weiter.

Ein weiteres Ergebnis: Während bei über 56-Jährigen noch am häufigsten der Vater für Geldangelegenheiten zuständig war, sagen junge Erwachsene heute, ihre Mutter habe diese Funktion übernommen.

Für die Studie wurden knapp über 1.000 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren im November und Dezember letzten Jahres befragt. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. Der Bedarf an höherer, bzw. längerer Rente im Alter ist für Frauen größer als für Männer (Lebenserwartung, Lebensvorstellung, frauenspezifisches Lebensgefühl).
    Gefühl: Welches Gefühl haben Frauen, die sich mit Geld beschäftigen?Überhaupt daran zu denken, sich mit Geld beschäftigen zu wollen, beschäftigen zu müssen? Welche Auslöser tragen dazu bei, sich mit Geld zu beschäftigen. Vor allem beschäftigen zu müssen? Scheidung, Alleinerziehende Mutter- Verantwortung alleine tragen, Selbständigkeit, Karriere, Sparen fürs Alter, Wünsche erfüllen ab 60, 65, 70…
    Eigenverantwortlich regelt Frau als eigenständig denkendes weibliches Wesen tagtäglich das Umgehen mit Geld, den Einkauf des täglichen Lebens, die Geschenke, Reisen, Kindervorsorge, finanzielle Planungen aller Art. Und darüber hinaus vergisst sie, die eigenständige Frau, für sich selber vorzusorgen? Obwohl SIE täglich Geld in die Hand nimmt.
    Für mich ein sehr umfangreiches Thema!

    Kommentar von Elvira Bigl — 17. Februar 2010 @ 13:13

  2. Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by PKVLeadsTicker: Studie: Frauen sind in Geldfragen nicht selbstbewusst genug http://ow.ly/15SkI

    Trackback von uberVU - social comments — 10. Februar 2010 @ 15:30

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...