Anzeige
Anzeige
22. November 2011, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alte Leipziger senkt Zinsüberschussbeteiligung

Die Alte Leipziger wird die Zinsüberschussbeteiligung in der Lebensversicherung ab dem 1. Januar 2012 um 0,25 Prozentpunkte reduzieren. Als Gründe nennt der Versicherer die anhaltende Niedrigzinsphase am Kapitalmarkt sowie die Vorbereitung auf Solvency II.

Alte Leipziger-firmensitz-127x150 in Alte Leipziger senkt ZinsüberschussbeteiligungDie Lebensversicherungskunden der Alten Leipziger müssen mit Beginn des nächsten Jahres auf Rendite verzichten: Die laufende Verzinsung ihrer Police beträgt dann nur noch 3,85 Prozent statt 4,10 Prozent. Die Gesamtverzinsung wird mit 4,55 Prozent allerdings auch weiterhin oberhalb von vier Prozent liegen, da hier noch der Schlussüberschussanteil sowie die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven einfließen.

Die Alte Leiziger ist der erste Lebensversicherer, der eine Reduzierung der Überschussbeteiligung bekannt gegeben hat. Weitere Anbieter könnten allerdings folgen, denn die dauerhaft niedrigen Zinsen an den Kapitalmärkten bereiten der Branche zunehmend Probleme. So erzielen Investitionen in Staatsanleihen mit guter Bonität gegenwärtig nur noch Erträge von weniger als zwei Prozent.

Dies wirkt sich auf die Alte Leipziger besonders aus, da sie in ihrer Kapitalanlagepolitik nach eigenen Angaben vornehmlich auf die Vermeidung von Bonitätsrisiken setzt und sich insbesondere auf deutsche Bundesobligationen konzentriert. Staatsanleihen in den von der Schuldenkrise besonders betroffenen Ländern Griechenland, Irland, Portugal, Spanien und Italien finden sich demnach nicht im Portfolio des Versicherers. Gleiches gelte für US-Anleihen.

Mit der Absenkung der Zinsüberschussbeteiligung bereitet sich die Alte Leipziger zudem auf die erhöhten Eigenkapitalanforderungen durch Solvency II vor. Diese gelten ab 2013, müssen allerdings erst ein Jahr später angewendet werden. Das Eigenkapital des Versicherers belief sich Ende 2010 auf rund 470 Millionen Euro und wird 2011 erneut deutlich erhöht werden, teilte das Unternehmen mit. Nach eigenen Angaben wies die Alte Leipziger Leben im vergangenen Geschäftsjahr mit rund drei Prozent der Kapitalanlagen die höchste Eigenkapitalquote unter den 20 größten deutschen Lebensversicherern auf. (lk)

Foto: Alte Leipziger

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...