Anzeige
15. April 2011, 10:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckeln

Die Politik reagiert einem Medienbericht zufolge mit scharfen Einschnitten auf die Provisionsexzesse in der privaten Krankenversicherung (PKV). Die Regierung will die Provisionszahlungen begrenzen, die Versicherungsvertreter bei Vertragsabschluss kassieren.

Schere-geld-shutt 42884563-127x150 in PKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckelnNach Informationen der “Financial Times Deutschland” (FTD) prüfen Finanz- und Justizministerium auf Druck der Abgeordneten von Union und FDP nicht nur einen gesetzlichen Provisionsdeckel. Vermittler sollen auch länger als bisher ihre Provisionen zurückzahlen müssen, falls ein Kunde seinen Vertrag kündigt.

Im Gespräch sei eine Haftungsfrist von fünf statt bisher zwei Jahren. Die Koalition reagiere damit auf Berichte über Provisionsexzesse in der PKV-Branche.

Um im verschärften Wettbewerb um junge Gutverdiener zu bestehen, zahlen Versicherer der FTD zufolge mitunter 14 bis 18 Monatsbeiträge als Belohnung für einen Vertragsabschluss. Bei Beiträgen von 200 bis 300 Euro für viele erstmals privat Versicherte erziele der Vertrieb dann zwischen 2.800 und 5.600 Euro an Provision – für einen einzigen Vertrag.

In der Debatte um Vertriebsprovisionen in der Krankenversicherung mangelt es allerdings an wirklich belastbaren Daten. Die Versicherer halten sich in der Regel bedeckt und Angaben von Vertriebsseite sind naturgemäß mit Vorsicht zu genießen, da es um Kosten geht, die letztlich der Kunde trägt, und man nicht als Abzocker dastehen will.

So kommt beispielsweise das Analyse- und Beratungsunternehmen Mindtrace in seiner Studie “Qualitätsaudit 2010”, für die 1.214 Versicherungsvermittler und Versicherungsberater befragt wurden, zu wesentlich niedrigeren Ergebnissen. Demnach sollen im Durchschnitt fünf bis sechs Monatsbeiträge als Abschlussprovision eingestrichen werden.

Die Politik scheint solchen “Selbstauskünften” der Vertriebler skeptisch gegenüber zu stehen. Jedenfalls zitiert die FTD den finanzpolitischen Sprecher von CDU/CSU, Klaus-Peter Flosbach, mit der Forderung nach einer Obergrenze für Provisionen. Dabei soll es um eine Deckelung auf neun bis zwölf Monatsbeiträge gehen. Auch die Praxis, Kunden immer neue Policen anzudrehen, müsse eingedämmt werden, sagte Flosbach. Er halte es für richtig, wenn die Vermittler bis zu fünf Jahre haften.

Wegen extrem kurzer Haftungszeiten für die Provision von oftmals nur einem Jahr könnten Vermittler Kunden derzeit zur Kündigung bewegen und neu vermitteln – und so zwei- oder dreimal die Provision kassieren.

Geprüft wird laut FTD vor allem eine Änderung des Versicherungsaufsichtsgesetzes. Ziel sei eine weitreichende Regelung. Im Gespräch ist auch eine Änderung des Handelsgesetzbuchs, der Gewerbeordnung und der Kalkulationsverordnung. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

4 Kommentare

  1. […] will Provisionen senken1A Krankenversicherungwww.wirtschaft-regional.net -cash-online.de -PKV Private KrankenversicherungAlle 24 […]

    Pingback von Private Krankenversicherung: Drücker unter Druck – FOCUS Online | Finanz-Tipps-Online — 15. April 2011 @ 16:49

  2. […] …Regierung deckelt Provisionen für private KrankenversicherungHamburger AbendblattPKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckelncash-online.deKoalition erwägt Deckel für dicke Provisionen der PrivatkassenBoulevard BadenPKV […]

    Pingback von newerapublications.de » Blog Archive » Private Krankenversicherer Regierung will Provisionswahn stoppen – Spiegel Online — 15. April 2011 @ 13:12

  3. […] zu sehen, …Private Krankenversicherer Regierung will Provisionswahn stoppenSpiegel OnlinePKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckelncash-online.deKoalition erwägt Deckel für dicke Provisionen der PrivatkassenBoulevard BadenPKV […]

    Pingback von newerapublications.de » Blog Archive » Regierung deckelt Provisionen für private Krankenversicherung – Hamburger Abendblatt — 15. April 2011 @ 12:34

  4. […] auf die Provisionsexzesse in der privaten Krankenversicherung (PKV). Die Regierung will […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein deckeln, Regierung, VermittlerProvisionen PKV: Regierung deckelt Provision […]

    Pingback von PKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckeln | Mein besster Geldtipp — 15. April 2011 @ 10:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...