Anzeige
Anzeige
11. Januar 2013, 15:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Volkswohl Bund bringt Kombiprodukt für BU und Pflege

Der Dortmunder Volkswohl Bund bringt unter dem Label “BU Plus” eine Erweiterung seiner Berufsunfähigkeitspolice, die zusätzlich einen Pflegeschutz einschließt.

BU

Jenny Klösel, Volkswohl Bund: “BU Plus ist eine Versicherung fürs Leben.”

Basis der neuen BU Plus ist die bestehende Volkswohl Bund-BU. Der neue Tarif enthält zusätzlich einen Schutzbrief, der dem Kunden einen sofortigen Pflegeschutz während der gesamten Versicherungsdauer bietet.

Bei Berufsunfähigkeit hat der Kunde Anspruch auf seine vereinbarte Leistung. Wird er zum Pflegefall, soll er eine zusätzliche lebenslange Pflegerente erhalten. Sie entspricht der vereinbarten BU-Rente und verdoppelt Angaben des Volkswohl Bunds zufolge damit die Leistung, die er aus der Versicherung erhält.

Endet die Versicherung regulär und hat der Kunde bis dahin keine Pflegeleistung erhalten, könne er auf Wunsch eine Anschluss-Pflegerentenversicherung abschließen, für die er keine Gesundheitsfragen mehr beantworten müsse. Zwischenzeitlich eingetretene Vorerkrankungen spielten dann keine Rolle mehr.

“Im Pflegefall Gesamtrente von 2000 Euro”

“Unsere BU Plus ist eine Versicherung fürs Leben, die den Kunden zuverlässig begleitet. Sie bietet Schutz bei Berufsunfähigkeit, solange der Kunde arbeitet, und sie schützt ihn im Pflegefall, solange er lebt”, fasst Volkswohl-Bund-Produktmanagerin Jennifer Klösel zusammen.

Klösel weiter: “Ein 30-jähriger Industriekaufmann zahlt hier für 1000 Euro BU-Rente bis zum Alter 65 kaum acht Euro mehr als bei unserer klassischen BU, hat aber im Pflegefall eine Gesamtrente von 2000 Euro.”

Zugleich schalte der Kunde mit der Garantie auf eine Anschluss-Pflegerentenversicherung das Hindernis “Vorerkrankung” frühzeitig aus, das den Abschluss einer selbständigen Pflegeversicherung oft genau dann verhindere oder verteuere, wenn sein Bedarf konkreter werde, also mit zunehmendem Alter. (fm)

Foto: Volkswohl Bund

1 Kommentar

  1. Die Kombination von Berufsunfähigkeitsversicherung mit Pflegeschutz ist generell begrüßenswert. Die weitere Differenzierung mit “Optionen” wird Zusatznutzen für Kunden schaffen, die ohnehin eine ganzheitliche Risikoabsicherung und Vorsorge im Blick haben. Dem Verbraucher steht damit eine weiter Wahlmöglichkeit offen. Gut so!

    Kommentar von André Perko - FINANCEDOOR GmbH — 11. Januar 2013 @ 19:24

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...