Anzeige
16. September 2013, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bund der Versicherten: Kleinlein wieder an der Spitze

Comeback für Axel Kleinlein: Die außerordentliche Mitgliederversammlung des Bundes der Versicherten (BdV) hat am Samstag in Hamburg den BdV-Aufsichtsrat abgesetzt und neu gewählt. Das Gremium wählte sogleich den früheren Chef an die Spitze des Verbrauchervereins.

Axel Kleinlein, Bund der Versicherten

Axel Kleinlein steht wieder dem Bund der Versicherten (BdV) vor.

Wie das “Handelsblatt” berichtet, teilte Kleinlein der Zeitung mit: “Der Aufsichtsrat hat direkt in Anschluss an die außerordentliche Mitgliederversammlung getagt und Herrn Weissflog seiner Tätigkeit entbunden, mich als neuen Vorstandsvorsitzenden eingesetzt und Herrn Leuner als zweiten Vorstand bestätigt”. Er freue sich, so der Versicherungsmathematiker, auf seine Arbeit als Vorstandsvorsitzender.

Castello soll BdV überwachen

Laut “Handelsblatt” soll die Hamburger Verbraucherschützerin Edda Castello den BdV künftig beaufsichtigen. Außer ihr war auf Seiten der kritischen BdV-Mitglieder der zugelassene Versicherungsberater Oskar Durstin erfolgreich. Als drittes Aufsichtsratsmitglied wurde demnach Peter Schütt gewählt.

Die Abwahl des früheren BdV-Aufsichtsratsvorsitzenden Horst Gobrecht sowie seines Kollegen Theodor Schadendorf ist dem Unmut geschuldet, den die überraschende Abberufung Kleinleins als BdV-Vorstandschef im vergangenen Frühjahr unter vielen Vereinsmitgliedern auslöste. Der dritte Aufsichtsrat, Hartmut Wrocklage, war bereits im Mai zurückgetreten, da er die Amtsführung Gobrechts ablehnte.

Leuner bleibt Vorstand

Der Vorgänger Kleinleins, Tobias E. Weissflog, behauptete sich nur ein knappes halbes Jahr als BdV-Chef. Der ebenfalls im Frühjahr eingesetzte Vorstand Mario Leuner behält hingegen seinen Posten. “Ich freue mich außerordentlich auf die Zusammenarbeit mit Herrn Leuner. Wir haben schon früher sehr gut als Team zusammengearbeitet”, so Kleinlein gegenüber dem “Handelsblatt”.

Leuners Vorgänger, Thorsten Rudnik, wird hingegen nicht in den Vorstand zurückkehren. Zwischen Rudnik und Kleinlein hatte es erhebliche Spannungen gegeben, die zur Abberufung des Führungs-Duos beigetragen hatten. (lk)

Foto: Christof Rieken

Anzeige

2 Kommentare

  1. Seriöse Berater profitieren davon – schließlich lernen Kunden, dass Berater nicht immer Berater sind.

    Kommentar von Martin_Kleinlaut — 19. September 2013 @ 02:32

  2. Es ist ein schwerer Schlag gegen die Branche gelungen. Endlich wird dem Verbraucherschutz in Sachen Versicherung wieder Rechnung getragen. Die unselige Ära seit 2006 ist nnur durch die geballte Kraft der Mitglieder des BdV beendet worden.

    Kommentar von Werner Kurt Hantsch — 16. September 2013 @ 11:40

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...