15. Juni 2010, 16:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpools: Produktangebot allein genügt nicht

Der Markt der Maklerpools hat sich in den vergangenen Jahren rasant verändert. Doch mit ein wenig Service und Produkten ist es nicht getan. Welche Erwartungen Makler an ihren Pool haben, zeigt eine Studie des Marktforschungsinstituts You Gov Psychonomics.

Service-Support in Maklerpools: Produktangebot allein genügt nicht

Fast die Hälfte der befragten unabhängigen Finanz- und Versicherungsmakler wollen ihr Geschäft mit den Pools in Zukunft noch stärker ausbauen. Die Befragten bevorzugen vor allem Pools, die ihnen Mehrwerte bieten. Das sind vor allem Zugangsmöglichkeiten zu Versicherern und Fondsgesellschaften, die zu hohen Mindestumsatz bei Direktanbindung verlangen (49 Prozent), die Erweiterung des eigenen Angebots (44 Prozent), das Angebot exklusiver Deckungskonzepte (41 Prozent) und die Unterstützung bei der Auswahl der besten Produkte (32 Prozent).

„Gerade kleine Maklerbüros sehen für sich die größten Vorteile beim Einreichen über die Pools, da sie hierdurch überhaupt einen Zugang zu großen und möglicherweise attraktiven Versicherungs- und Fondsanbietern erhalten“, sagt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand von You Gov Psychonomics und Leiter der Finanzdienstleistungsmarktforschung.

Doch Verfügbarkeit und Vielfalt des Produktangebots genügen nicht. Entscheidet sich der Makler für einen Pool, erwartet er insbesondere bei Antrags- und Abwicklungsprozessen einen hochwertigen Service. Maklerpools mit besonderen IT-Kompetenzen können sich hier besonders profilieren, da sie diese Prozesse weitgehend automatisch abwickeln können. Sehr geschätzt und mittlerweile erwartet wird zudem die Bereitstellung der Software.

Die Zusammenarbeit mit den Pools insgesamt bezeichnet mehr als die Hälfte aller befragten Makler die Zusammenarbeit als  insgesamt „sehr gut“ oder „ausgezeichnet“. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 40 Prozent. Besonders gut schneiden die Maklerpools Aruna, Fonds Finanz, Germanbroker.net und Invers ab.

Bei der Einzelbetrachtung der verschiedenen Leistungen gehen die Meinungen über die Zusammenarbeit allerdings auseinander. Während der in punkto Zusammenarbeit am besten bewertete Maklerpool beispielsweise von 84 Prozent aller befragten Makler gelobt wird, äußern sich nur 13 Prozent positiv über den letztplatzierten. Eine ähnlich breite Spanne lässt sich beim Preis-Leistungsverhältnis beobachten. Hier schwankt die Zahl der Zufriedenen zwischen 87 und 19 Prozent.

Seite 2: Um den Service ist es häufig nicht gut bestellt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...

Berater

Sonntagsfrage unter Vermittlern: FDP siegt, SPD ohne Chance

Bei Finanzvermittlern steht weiterhin die FDP in der Gunst ganz oben, wenn es um die nächste Bundestagswahl geht. Das hat das 12. AfW-Vermittlerbarometer im November 2019 mit über 1.500 teilnehmenden Vermittlern ergeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. “Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben”, erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz.

mehr ...