Anzeige
Anzeige
21. Dezember 2012, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

34f GewO: BCA offeriert Lösungspaket

Ab  21. Dezember 2012 bietet der der Bad Homburger Maklerpool mit seinem IT-System Business plus ein neues, rechtskonformes Beratungs-Tool für Partner. Das Angebot soll die Erfüllung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen des neuen Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) erleichtern.

34f GewO: BCA offeriert LösungspaketMit dem Beratungs-Tool will die BCA-Gruppe sicherstellen, dass angeschlossene Partner, ob als Vermittler nach Paragraf 34f GewO oder als Haftungsdach-Partner der Bank für Vermögen, eine rechtskonforme Beratung und Dokumentation durchführen können.

In Verbindung mit der Regulierungsänderung von Paragraf 34c zum neuen Paragraf 34f GewO zum 1. Januar 2013 sind zahlreiche Pflichten zu erfüllen. Dazu gehören vor allem die rechtskonforme Dokumentation, Aufklärung und Information sowie die Testatspflicht durch einen Wirtschaftsprüfer.

Geprüfter Beratungsprozess

Das Beratungs-Tool wurde durch die Berliner Anwaltskanzlei Wirth Rechtsanwälte den neuen Baustein geprüft und testiert, so die BCA. Der Beratungs-Prozess sei damit im gesetzlichen Sinne anwendungstauglich. „Die BCA-Beratungslösung erlaubt eine valide Angemessenheits- und Geeignetheitsprüfung“, konstatiert Fachanwalt Norman Wirth.

„Der gesamte Ablauf erfolgt in klarer Orientierung an den WpHG-Pflichten der BCA eigenen Bank für Vermögen. Systematisch erfasst der Fragebogen unter anderem das Anlegerprofil und ermöglicht somit eine klare Abfrage, welche Kenntnisse und Erfahrungen der Anleger hat und welche finanziellen Verhältnisse gegeben sind“, so Wirth weiter.

Integrierte Plausibilitätsprüfung

Alle Anwendungen für den Beratungs- und Dokumentationsprozess laufen vollelektronisch ab, es wird zwischen einer Erst- oder Folge-Beratung unterschieden und der Partner kann die Art der Beratung, zwischen einer Anlage-Beratung und Anlage-Vermittlung wählen, so der Maklerpool. Jeder Beratungs-Schritt ist demnach intuitiv einfach und nachvollziehbar.

Zunächst werde das Risikoprofil des Kunden erfasst und der Risikoklasse nach Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) zugeordnet. Das Beratungs-Tool prüfe , ob das gewählte Anlageprodukt der Risikoklasse des Kunden entspricht. Mögliche Eingabefehler werden durch eine Plausibilitätsprüfung vermieden und eine Kontrolle der Pflichtfelder gewährleistet die Vollständigkeit, so die BCA.

Günstige Konditionen beim Wirtschaftsprüfungs-Testat 

Da jeder Vermittler nach Paragraf 34f GewO seine rechtskonforme Beratungsleistung ab 2013 von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer testieren lassen muss, bietet die BCA ihren 34f-Beratern ein systembezogenes Testat über das hauseigenen IT-System Business plus an, sofern alle Investmentberatungen ausschließlich über das Beratungs-Tool der BCA erfolgt sind.

Jeder BCA Konzern-Partner erhält bei einer positiven Prüfung der Beratungsinhalte über das System ein Wirtschaftsprüfungs-Testat zu günstigen Konditionen. Für Fragen hat die BCA eine 34-f-Gewo-Hotline eingerichtet: Telefon: 06171 91 50 168 / E-Mail: 34-f@bca.de. (jb)

 

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...