21. Dezember 2012, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

34f GewO: BCA offeriert Lösungspaket

Ab  21. Dezember 2012 bietet der der Bad Homburger Maklerpool mit seinem IT-System Business plus ein neues, rechtskonformes Beratungs-Tool für Partner. Das Angebot soll die Erfüllung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen des neuen Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) erleichtern.

34f GewO: BCA offeriert LösungspaketMit dem Beratungs-Tool will die BCA-Gruppe sicherstellen, dass angeschlossene Partner, ob als Vermittler nach Paragraf 34f GewO oder als Haftungsdach-Partner der Bank für Vermögen, eine rechtskonforme Beratung und Dokumentation durchführen können.

In Verbindung mit der Regulierungsänderung von Paragraf 34c zum neuen Paragraf 34f GewO zum 1. Januar 2013 sind zahlreiche Pflichten zu erfüllen. Dazu gehören vor allem die rechtskonforme Dokumentation, Aufklärung und Information sowie die Testatspflicht durch einen Wirtschaftsprüfer.

Geprüfter Beratungsprozess

Das Beratungs-Tool wurde durch die Berliner Anwaltskanzlei Wirth Rechtsanwälte den neuen Baustein geprüft und testiert, so die BCA. Der Beratungs-Prozess sei damit im gesetzlichen Sinne anwendungstauglich. „Die BCA-Beratungslösung erlaubt eine valide Angemessenheits- und Geeignetheitsprüfung“, konstatiert Fachanwalt Norman Wirth.

„Der gesamte Ablauf erfolgt in klarer Orientierung an den WpHG-Pflichten der BCA eigenen Bank für Vermögen. Systematisch erfasst der Fragebogen unter anderem das Anlegerprofil und ermöglicht somit eine klare Abfrage, welche Kenntnisse und Erfahrungen der Anleger hat und welche finanziellen Verhältnisse gegeben sind“, so Wirth weiter.

Integrierte Plausibilitätsprüfung

Alle Anwendungen für den Beratungs- und Dokumentationsprozess laufen vollelektronisch ab, es wird zwischen einer Erst- oder Folge-Beratung unterschieden und der Partner kann die Art der Beratung, zwischen einer Anlage-Beratung und Anlage-Vermittlung wählen, so der Maklerpool. Jeder Beratungs-Schritt ist demnach intuitiv einfach und nachvollziehbar.

Zunächst werde das Risikoprofil des Kunden erfasst und der Risikoklasse nach Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) zugeordnet. Das Beratungs-Tool prüfe , ob das gewählte Anlageprodukt der Risikoklasse des Kunden entspricht. Mögliche Eingabefehler werden durch eine Plausibilitätsprüfung vermieden und eine Kontrolle der Pflichtfelder gewährleistet die Vollständigkeit, so die BCA.

Günstige Konditionen beim Wirtschaftsprüfungs-Testat 

Da jeder Vermittler nach Paragraf 34f GewO seine rechtskonforme Beratungsleistung ab 2013 von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer testieren lassen muss, bietet die BCA ihren 34f-Beratern ein systembezogenes Testat über das hauseigenen IT-System Business plus an, sofern alle Investmentberatungen ausschließlich über das Beratungs-Tool der BCA erfolgt sind.

Jeder BCA Konzern-Partner erhält bei einer positiven Prüfung der Beratungsinhalte über das System ein Wirtschaftsprüfungs-Testat zu günstigen Konditionen. Für Fragen hat die BCA eine 34-f-Gewo-Hotline eingerichtet: Telefon: 06171 91 50 168 / E-Mail: 34-f@bca.de. (jb)

 

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Über ein Drittel kann die Garantieverpflichtungen nicht erfüllen

Bei 30 von 84 Lebensversicherern reichen die 2018 (2017: 39) erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Diese Unternehmen müssen dafür Erträge aus Risiko und Verwaltung in die Rechnung einbeziehen. Das zeigt die Policen Direkt-Analyse der aktuell veröffentlichten Zahlen zur Mindestzuführungsverordnung.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland auf einem guten Weg zum “Krypto-Heaven”

Die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses nach der gestrigen Sitzung schafft Klarheit zu einigen Fragen, die seit Veröffentlichung der Referenten- und Regierungsentwürfe diskutiert worden waren. Der Finanzausschuss spricht sich für eine Streichung des viel diskutierten „Trennungsgebots“ aus, wonach das Kryptoverwahrgeschäft und andere regulierte Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen nicht aus der gleichen rechtlichen Einheit heraus angeboten werden könnten.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...