Anzeige
5. Mai 2014, 12:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Quirin Bank: Positive Zahlen für 2013

Wie die Berliner Honorarberaterbank mitteilt, hat sie das Geschäftsjahr 2013 mit einem positiven Ergebnis von 1,6 Millionen Euro abgeschlossen. Das Entspricht einer Verbesserung um 4,3 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr.

Quirin Bank legt Zahlen für 2013 vor

Im Geschäftsjahr 2013 hat die auf Honorarberatung spezialisierte Quirin Bank einen Gewinn von 1,6 Millionen Euro erwirtschaftet.

Der Geschäftsbereich Private Banking (Honorarberatung) hat demnach im Geschäftsjahr 2013 neue Vermögenswerte in Höhe von netto 110 Millionen Euro hinzu gewonnen. Das betreute Vermögen der Kunden konnte laut Quirin Bank zum Jahresende um 12,5 Prozent auf insgesamt 2,7 Milliarden Euro gesteigert werden.

Auf die Vermögensverwaltung entfallen davon demnach rund 46 Prozent, auf das Beratungsgeschäft 54 Prozent des Kundenvermögens. Die Kundenanzahl ist zum Jahresende um rund vier Prozent auf 9.026 Kunden gestiegen.

Bedingt durch das positive wirtschaftliche Umfeld habe auch der Geschäftsbereich Unternehmerbank seinen Wachstumskurs weiter fortsetzen können. Insgesamt konnten laut Quirin Bank Wandel- und Unternehmensanleihen mit einem Gesamtvolumen von 430 Millionen Euro begleitet und platziert werden. Im Bereich Eigenkapitalfinanzierung für mittelständische Unternehmen konnten demnach im Rahmen von Kapitalerhöhungen insgesamt rund 150 Millionen Euro platziert werden.

Bilanzsumme gesunken

Im Geschäftsjahr 2013 wurde der ehemalige Geschäftsbereich Business Process Outsourcing (BPO) demnach in die Avaloq Sourcing eingebracht, an der die Quirin Bank nunmehr mit 49 Prozent beteiligt ist. Aufgrund der Einbringung haben sich laut Quirin Bank die Verwaltungsaufwendungen um 13 Prozent auf 35,8 Millionen Euro reduziert. Gleichzeitig sei das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit durch die Einbringung des BPO in das neue Joint Venture um rund sieben Prozent gesunken, so dass nach Steuern insgesamt ein Jahresüberschuss von 1,6 Millionen Euro erwirtschaftet wurde.

Die neue Joint-Venture-Gesellschaft Avaloq Sourcing (Deutschland) ist auf die Entwicklung technischer Infrastrukturen sowie die Bereitstellung kompletter Bankensysteme zur Erbringung von Bankdienstleistungen spezialisiert. Für die Quirin Bank stehe neben der Sicherung von Kostenstabilität und Leistungsfähigkeit der Prozesse für den eigenen Bankbetrieb die Teilhabe am Wachstumsmarkt für Outsourcing-Dienstleistungen im Vordergrund ihrer Beteiligung, heißt es in der Unternehmensmitteilung.

Die Bilanzsumme der Quirin Bank ist mit 511 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gesunken (2012: 546 Millionen Euro). Das Eigenkapital hat sich durch den Jahresüberschuss um rund zwei Millionen Euro auf 38 Millionen Euro erhöht. Damit verfügt die Quirin Bank über eine Kernkapitalquote von 19,5 Prozent. Zum Jahresende 2013 waren 190 Mitarbeiter (2012: 248 Mitarbeiter) bei der Honorarberaterbank beschäftigt. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...