10. November 2014, 14:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Social Media: Finanzbranche immer noch zögerlich

Die Finanzbranche nutzt Social Media nur bedingt, so die “HBS Medien- und Markenstudie 2015”. Während Blogs und Foren demnach kaum genutzt werden, sind Netzwerke bereits im Arbeitsalltag angekommen.

Finanzbranche nutzt Social Media nur bedingt

Laut der “HBS Medien- und Markenstudie 2015” agiert die Finanzbranche immer noch widersprüchlich was den beruflichen Einsatz von Social Media und Social Networks angeht.

Die Branche zeigt sich bezüglich des beruflichen Einsatzes von Social Media und Social Networks gespalten. Dies ergab die Medien- und Markenstudie 2015, die alljährlich die Finanzbranche hinsichtlich ihrer Mediennutzung und Markenwahrnehmung analysiert.

Institutionelle offener für Social Media 

Demnach werden Social-Media-Instrumente, wie Blogs und Foren, von Finanzdienstleistern für berufliche Zwecke selten genutzt. Nur 30 Prozent von ihnen gaben an, Social Media im Arbeitsalltag zu nutzen. Bei den institutionellen Investoren ergibt sich laut der Studie ein anderes Bild.

50 Prozent der Institutionellen nutzen demnach von Social Media, während die restliche Hälfte die Sozialen Medien nicht beruflich verwendet. Social Networks werden demnach hingegen von allen Befragungsgruppen zu durchschnittlich 60 Prozent im Arbeitsalltag eingesetzt.

Befragte glauben an Bedeutung von Netzwerken

Nur unabhängige Finanzberater und VAG-Investoren verzichten der Studie zufolge mehrheitlich auf den Einsatz von Social Networks. Nach der Bedeutung der Kommunikationskanäle befragt, seien sich jedoch alle Befragten einig. 45 Prozent halten die berufliche Bedeutung von Social Networks für “eher wichtig” und weitere 15 Prozent sogar für “sehr wichtig”.

Die HBS Medien- und Markenstudie untersucht seit 2002 jährlich das Mediennutzungsverhalten und die Markenwahrnehmung von nunmehr zehn Berufsgruppen der Finanzindustrie in Deutschland. Befragt wurden insgesamt 930 Finanzakteure aus den folgenden Berufsgruppen: Anlageberater in Genossenschaftsbanken, Sparkassen und Privatbanken, unabhängige Finanzberater, Dachfondsmanager, Depot-A-Manager, Family Offices, Versicherungen, VAG-Investoren, Corporates und Stiftungen. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ostangler Brandgilde erzielt bestes Firmenergebnis seit 231 Jahren

Die Ostangler Brandgilde (OAB) hat das Geschäftsjahr 2018 mit dem besten Ergebnis ihrer 231-jährigen Firmengeschichte abgeschlossen. Die Beitragseinnahmen des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit (VVaG), der traditionell in der Sachversicherung verwurzelt ist, sind um 11 Prozent auf 29 Mio. Euro angestiegen. Der Zuwachs über alle Sparten hinweg lag damit deutlich über dem Marktdurchschnitt.

mehr ...

Immobilien

Savills Impacts 2019: Renditen auf dem globalen Büroimmobilienmarkt sinken auf Tiefstände

Wie wirkt sich der Aufstieg populistischer Politik auf grenzüberschreitende Investitionen aus? Welche sind die stabilsten und anpassungsdynamischsten Städte weltweit? Wie treiben neue technologische Entwicklungen die Umnutzung von Einzelhandelsimmobilien und das Aufkommen neuer Freizeitkonzepte voran?

mehr ...

Investmentfonds

Warum sich Facebooks Libra nicht mit Blockchain erklären lässt

Facebook besitzt viele Probleme. Das Wesentliche ist wohl sein bröckelndes Image. Längst generiert der Kern der Unternehmensgruppe, das soziale Netzwerk Facebook, nicht mehr den gewohnten Umsatz. Instagram und WhatsApp können das Minus noch auffangen, den sich abzeichnenden Wandel jedoch nicht mehr aufhalten. In diese Entwicklung hinein platzt nun mit Calibra eine digitale Währung, die mehr Ansprüche weckt als Bitcoins. Warum Experten diese Entwicklung mit der Einführung von iOS als Betriebssystem von Apple gleichsetzen.

mehr ...

Berater

Lemonade und die Frauen: Womit Insurtechs punkten können

Das StartUp Lemonade wirbt damit, dass es besonders attraktiv für Frauen wirkt. Jeder zweite Vertrag wird von einer Versicherungsnehmerin abgeschlossen. Doch ist dies ein Alleinstellungsmerkmal von Lemonade oder steckt hinter diesem Trend mehr als das bloße Interesse an Versicherung? 

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...