13. Mai 2015, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP legt bei Erlösen und Ebit zu

Der Wieslocher Finanzdienstleister konnte im ersten Quartal 2015 die Erlöse und Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erhöhen. MLP rechnet für das Gesamtjahr 2015 mit einem leichten Anstieg beim Ebit.

MLP meldet Umsatzplus

MLP konnte im ersten Quartal 2015 bei Erlösen und Ergebnis zulegen.

Wie der Finanzdienstleister mitteilt, hat er im ersten Quartal in sämtlichen Beratungsfeldern Zuwächse zu verzeichnen. Besonders deutlich war das Plus demnach im Vermögensmanagement, das sich sowohl im Privatkundengeschäft von MLP als auch beim Tochterunternehmen Feri erneut positiv entwickelte.

“Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Unsere Märkte sind nach wie vor sehr schwierig und werden uns auch in den kommenden Monaten viel abverlangen. In diesem Umfeld müssen wir unseren Erfolg hart erarbeiten. Die breit getragenen Zuwächse zeigen, dass wir uns in diesen Märkten erfolgreich bewegen können”, kommentiert Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg.

Deutliches Plus bei Provisionserlösen

Die Gesamterlöse von MLP sind im ersten Quartal 2015 um zehn Prozent auf 130,9 Millionen Euro (Q1 2014: 118,8 Millionen Euro) gestiegen. Den größten Teil haben die Provisionserlöse mit 120,3 Millionen Euro (107,1 Millionen Euro) beigetragen. Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft liegen indes mit 5,6 Millionen Euro (5,8 Millionen Euro) leicht unter dem Niveau des Vorjahrs. Die sonstigen Erlöse sind von 6,0 Millionen Euro auf 5,0 Millionen Euro gesunken. Im Vermögensmanagement stiegen die Erlös von 32,6 Millionen Euro auf 40,7 Millionen Euro.

Die Umsätze in der Altersvorsorge sind auf 42,0 Millionen Euro (40,1 Millionen Euro) gestiegen. In der Sachversicherung stiegen die Erlöse von 18,8 Millionen Euro auf 20,1 Millionen Euro. Die Krankenversicherung liegt mit 11,8 Millionen Euro leicht über dem Vorjahreszeitraum (11,4 Millionen Euro), ebenso die Finanzierung (Anstieg von 2,9 Millionen Euro auf 3,2 Millionen Euro). Die übrigen Beratungsvergütunge sind von 1,3 auf 2,5 Millionen Euro getsiegen.

Das Ebit ist basierend auf dem Umsatzwachstum auf 7,0 Millionen Euro (3,4 Millionen Euro) gestiegen. Der Konzernüberschuss liegt mit 5,2 Millionen Euro um 93 Prozent über dem Vorjahr (2,7 Millionen Euro). Im ersten Quartal hat MLP 5.800 Neukunden (6.000) gewonnen. Zum 31. März waren 1.931 Kundenberater für MLP tätig (31. Dezember 2014: 1.952).

Für das Geschäftsjahr 2015 rechnet MLP weiterhin mit einer Fortführung der schwierigen Rahmenbedingungen. “Obwohl wir unverändert Gegenwind vom Markt bekommen und wir umfangreiche Investitionen in unser Recruiting vornehmen, rechnen wir für das Geschäftsjahr 2015 mit einem leichten Anstieg beim Ebit”, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose. (jb)

Foto: MLP

1 Kommentar

  1. Auch das kleine Plus täuscht nicht darüber weg das die besten Zeiten der großen Vertriebe vorbei sind. Die sinkende Berater Anzahl ist bei allen großen zu sehen

    Kommentar von Jan Lanc — 15. Mai 2015 @ 10:43

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...