Anzeige
Anzeige
13. Mai 2015, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP legt bei Erlösen und Ebit zu

Der Wieslocher Finanzdienstleister konnte im ersten Quartal 2015 die Erlöse und Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erhöhen. MLP rechnet für das Gesamtjahr 2015 mit einem leichten Anstieg beim Ebit.

MLP meldet Umsatzplus

MLP konnte im ersten Quartal 2015 bei Erlösen und Ergebnis zulegen.

Wie der Finanzdienstleister mitteilt, hat er im ersten Quartal in sämtlichen Beratungsfeldern Zuwächse zu verzeichnen. Besonders deutlich war das Plus demnach im Vermögensmanagement, das sich sowohl im Privatkundengeschäft von MLP als auch beim Tochterunternehmen Feri erneut positiv entwickelte.

“Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Unsere Märkte sind nach wie vor sehr schwierig und werden uns auch in den kommenden Monaten viel abverlangen. In diesem Umfeld müssen wir unseren Erfolg hart erarbeiten. Die breit getragenen Zuwächse zeigen, dass wir uns in diesen Märkten erfolgreich bewegen können”, kommentiert Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg.

Deutliches Plus bei Provisionserlösen

Die Gesamterlöse von MLP sind im ersten Quartal 2015 um zehn Prozent auf 130,9 Millionen Euro (Q1 2014: 118,8 Millionen Euro) gestiegen. Den größten Teil haben die Provisionserlöse mit 120,3 Millionen Euro (107,1 Millionen Euro) beigetragen. Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft liegen indes mit 5,6 Millionen Euro (5,8 Millionen Euro) leicht unter dem Niveau des Vorjahrs. Die sonstigen Erlöse sind von 6,0 Millionen Euro auf 5,0 Millionen Euro gesunken. Im Vermögensmanagement stiegen die Erlös von 32,6 Millionen Euro auf 40,7 Millionen Euro.

Die Umsätze in der Altersvorsorge sind auf 42,0 Millionen Euro (40,1 Millionen Euro) gestiegen. In der Sachversicherung stiegen die Erlöse von 18,8 Millionen Euro auf 20,1 Millionen Euro. Die Krankenversicherung liegt mit 11,8 Millionen Euro leicht über dem Vorjahreszeitraum (11,4 Millionen Euro), ebenso die Finanzierung (Anstieg von 2,9 Millionen Euro auf 3,2 Millionen Euro). Die übrigen Beratungsvergütunge sind von 1,3 auf 2,5 Millionen Euro getsiegen.

Das Ebit ist basierend auf dem Umsatzwachstum auf 7,0 Millionen Euro (3,4 Millionen Euro) gestiegen. Der Konzernüberschuss liegt mit 5,2 Millionen Euro um 93 Prozent über dem Vorjahr (2,7 Millionen Euro). Im ersten Quartal hat MLP 5.800 Neukunden (6.000) gewonnen. Zum 31. März waren 1.931 Kundenberater für MLP tätig (31. Dezember 2014: 1.952).

Für das Geschäftsjahr 2015 rechnet MLP weiterhin mit einer Fortführung der schwierigen Rahmenbedingungen. “Obwohl wir unverändert Gegenwind vom Markt bekommen und wir umfangreiche Investitionen in unser Recruiting vornehmen, rechnen wir für das Geschäftsjahr 2015 mit einem leichten Anstieg beim Ebit”, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose. (jb)

Foto: MLP

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Auch das kleine Plus täuscht nicht darüber weg das die besten Zeiten der großen Vertriebe vorbei sind. Die sinkende Berater Anzahl ist bei allen großen zu sehen

    Kommentar von Jan Lanc — 15. Mai 2015 @ 10:43

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

EU-Kommission: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht

Die EU-Kommission will die Aufsicht über die Finanzmärkte enger verzahnen, lehnt aber die von Deutschland vorgeschlagene Verschmelzung der europäischen Versicherungs- mit der Bankenaufsicht ab.

mehr ...

Immobilien

Immobilienwirtschaft hofft auf Aus für Mietpreisbremse

Nach der kritischen Bewertung des Berliner Landgerichts zur Mietpreisbremse machen sich die Verbände der Immobilienwirtschaft Hoffnungen, dass die Regelung wieder abgeschafft wird. Die SPD hält dagegen an der Preisbremse fest.

mehr ...

Investmentfonds

OECD: Konjunktur im Eurogebiet läuft besser als erwartet

Die Wirtschaft im Eurogebiet mit 19 Ländern läuft nach Einschätzung der OECD besser als erwartet. Das Wachstum dürfte im laufenden Jahr 2,1 Prozent erreichen, das seien 0,3 Punkte mehr als noch im Juni angenommen.

mehr ...

Berater

BaFin stoppt Anlagevermittler aus Schweden

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der A und O Ltd. mit Sitz in Stockholm/Kista, Schweden, aufgegeben, die ohne Erlaubnis erbrachte Anlagevermittlung unverzüglich einzustellen.

mehr ...
20.09.2017

N26: Kua wird CTO

Sachwertanlagen

“Neue Geschäfte im Bereich maritimer Assets”

Die Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) aus Hamburg setzt ihren Kurs der strategischen Neuausrichtung und Strukturierung fort und meldet positive Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017. Die Schifffahrt spielt weiterhin eine wesentliche Rolle.

mehr ...

Recht

Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch muss versteuert werden

Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch ist Teil des Nachlasses und muss daher vom Erben versteuert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, dass der Pflichtteilsanspruchs durch den Erben geltend gemacht wurde. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

mehr ...