Anzeige
7. Januar 2015, 12:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb 2015: “Der Beratungsbedarf steigt”

Cash. hat mit den großen deutschen Finanzvertrieben und Maklerpools über die größten Herausforderungen und Chancen des kommenden Jahres gesprochen. Teil sechs: Martin Steinmeyer, Vorstand Netfonds.

Vertrieb 2015: Der Beratungsbedarf steigt

Martin Steinmeyer: “Die Menge der zur Verfügung stehenden Berater sinkt, der Beratungsbedarf steigt.”

Cash.: Was werden 2015 die bestimmenden Themen im Vertrieb sein?

Steinmeyer: Noch immer fristen Milliarden von Euro ihr Dasein als Spareinlage. Erste “Strafzinsen” auf Tagesgeldkonten zeigen den Irrsinn dieser Geldanlage. Es ist also an der Zeit, den Kunden klar zu machen, dass es ganz ohne Risiko nicht geht. Auf vernünftige weise zu Alternativen zu beraten bleibt das Ziel. Je nach Risikobereitschaft gibt es hierzu unterschiedliche Wege.

Einen Ausweg aus realen Vermögensverlusten bieten beispielsweise Aktien, Rohstoffe und Immobilien, alles Anlageklassen, die bequem über Investmentfonds gekauft werden können. Vermögenverwaltende Lösungen sind ebenso spannende Optionen, sowohl für den Kunden als auch für den Berater. Im Bereich der Versicherungen spielen bAV und Pflege eine große Rolle. Zudem werden wir unser Serviceangebot im Bereich der Sachversicherungen umfänglich erweitern.

Aus technischer Sicht, werden wir unsere Partner intensiv im Umgang mit unseren neuen Softwaresystemen schulen. Der mögliche Nutzen, bei konsequenter und geschulter Handhabung ist enorm hoch.

Welche Folgen auf den Beratermarkt wird das LVRG haben?

Die Regulierungen werden bisherige AO-Vermittler oder Mitarbeiter aus Strukturvertrieben dazu bewegen, in die Selbständigkeit als Makler zu gehen. Hier werden wir als unabhängiger Maklerpool interessanten Service bieten. Provisionssenkungen werden von den meisten Versicherern sicher erst in 2016 umgesetzt. Derzeit agiert man mit Zurückhaltung.

Wo sehen Sie die größten Chancen beziehungsweise Herausforderungen?

Wir müssen zum einen die Chancen und Herausforderungen für die Beratung beim Kunden sehen und zum anderen den Handlungsbedarf für das Geschäftsmodell des Beraters. Mit Blick auf den Kunden ergeben sich eine Vielzahl neuer Beratungsansätze, denn Kunden werden Stück für Stück umdenken müssen, wenn Sie ein paar Prozente mehr erwirtschaften möchten. Die Menge der zur Verfügung stehenden Berater sinkt, der Beratungsbedarf steigt.

 

Seite zwei: “Wir bieten hervorragende Lösungen”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...