Anzeige
2. November 2017, 10:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Comdirect: “Sehr ordentliches Ergebnis”

Die Quickborner Direktbank Comdirect ist mit der Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2017 zufrieden. Die Commerzbank-Tochter hat eigenen Angaben zufolge den Gewinn vor Steuern im Vergleich zum Vorjahr steigern können. Das Ergebnisziel für 2017 von 85 Millionen Euro vor Steuern habe man “fest im Blick”.

Comdirect: Sehr ordentliches Ergebnis

Der Gewinn vor Steuern von Comdirect stieg im dritten Quartal 2017 auf 21,5 Millionen Euro.

Die Onlinebank Comdirect hat ein von Niedrigzinsen und ruhigen Finanzmärkten geprägtes Jahresviertel gemeistert. Der Gewinn vor Steuern stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 21,5 Millionen Euro, wie die Commerzbank-Tochter am Donnerstag in Quickborn bei Hamburg mitteilte. Unterm Strich blieben 15,5 Millionen Euro übrig. Auf der Handelsplattform Tradegate legte der Kurs gegenüber dem Xetra-Schluss des Vortags leicht zu.

“Mit Blick auf das schwierige Marktumfeld haben wir ein sehr ordentliches Ergebnis erzielt”, erklärte Vorstandschef Arno Walter. “Das zum Halbjahr verkündete Ergebnisziel für 2017 von 85 Millionen Euro vor Steuern haben wir fest im Blick”. Das ist allerdings weniger als die Bank in den beiden Vorjahren verdient hatte.

Höhere Kosten durch Onvista-Übernahme

Der gesamten Branche machen momentan die niedrigen Zinsen und die ruhigen Finanzmärkte zu schaffen – wenn Anleger weniger handeln, entgehen den Geldhäusern Gebühren. Bei der Comdirect kommen erschwerend gestiegenen Kosten hinzu. Das Management begründete den Anstieg in den ersten neun Monaten mit den Aufwendungen für die Integration des übernommenen Finanzportals und Onlinebrokers Onvista, einer Vertriebskampagne und Aufwendungen für die strenger gewordene Regulierung.

Comdirect ist börsennotiert und gehört zu 82 Prozent der Commerzbank. Im Spätsommer war die Investmentgesellschaft Petrus Advisers bei der Onlinebank eingestiegen und hatte für Unruhe gesorgt. In einem offenen Brief an Commerzbank-Chef Martin Zielke sprach Petrus von Kostenproblemen, einer fehlenden Wachstumsstrategie und einer fragwürdigen Managementvergütung bei Comdirect. Die Commerzbank hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. (dpa-AFX)

Foto: Comdirect

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

All In: Wohnen mit Energie-Flatrate

Wohnen wird immer teurer, steigende Energiekosten treiben die finanzielle Belastung für Mieter weiter in die Höhe. Wie können sich Mieter und Vermieter neue Gebäudetechniken zunutze machen?

Gastbeitrag von Dieter Wohler und Peter Krupinski, SPAR + BAU

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...