7. Dezember 2017, 10:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler Nachfolger Club initiiert Makler-Versorgungswerk

Wie der Makler Nachfolger Club e.V. (MNC) mitteilt, hat er das Makler-Versorgungswerk ins Leben gerufen. Das Versorgungswerk wird demnach von einem Netzwerk aus Dienstleistern, Rechtsanwälten und Spezialisten getragen und soll Maklern eine Alternative zum Bestandsverkauf bieten.

Makler Nachfolger Club initiiert Makler-Versorgungswerk

Ein Netzwerk aus Dienstleistern, Rechtsanwälten und Spezialisten unterstützt das Makler-Versorgungswerk.

Der MNC hat ein Versorgungswerk für Makler initiiert. Das Versorgungswerk soll individuell auf die Makler abgestimmte Lösungen als Alternative zum Verkauf oder Run-Off entwickeln.

Es wird in seiner Arbeit demnach von einem Netzwerk aus Dienstleistern, Rechtsanwälten und Spezialisten unterstützt. Im Versorgungswerk soll der Makler Bestandsinhaber bleiben können und unbefristet laufende Erträge aus seinem Bestand erhalten ohne selbst aktiv bleiben zu müssen.

MNC: “Echte Alternative zum Verkauf”

Eine flexible Mitarbeit sei auf Wunsch jedoch möglich. Der Bestand wird laut MNC zunächst digitalisiert und dann von Fachleuten als Ansprechpartner betreut. Auch die Übertragung der Erträge auf Erben, Hinterbliebene oder an Familienmitglieder ist demnach im Versorgungswerk jederzeit möglich.

“Wir wollten eine echte Alternative zum Verkauf oder Run-Off schaffen, die dem Makler ein hochflexibles und jederzeit auf die aktuelle Situation anpassbares Instrument an die Hand gibt”, erläutert MNC-Vorstandsmitglied Oliver Petersen.

“Wichtig war uns, dass wir eine Art Baukastensystem anbieten können, um jedem Makler exakt die Lösung anbieten zu können, die er sich für seine individuelle Nachfolgeregelung vorstellt. Die Auswahlmöglichkeit leistungsstarker Partner, flexible Laufzeiten, Exit-Option und Treuhandvertrag runden das Angebot ab”, so Petersen.

Weitere Informationen finden interessierte Makler auf der Website des Makler-Versorgungswerks. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Nachfolge:

Nachfolgeplanung: Den richtigen Partner finden

“Bedenkenlos in den verdienten Ruhestand wechseln”

“Es gibt viele Fallstricke bei der Nachfolgeplanung”

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Immobilie geerbt? Freibeträge senken die Erbschaftssteuer

In Deutschland sind Erben verpflichtet, eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen. McMakler erklärt, welche Freibeträge existieren und wie Erben sie geschickt nutzen.

mehr ...

Investmentfonds

Asset Management: Diese Trends bestimmen die Zukunft

Sechs Trends und vier Geschäftsmodelle werden die Asset-Management-Industrie weltweit im nächsten Jahrzehnt entscheidend beeinflussen. Welche das sind, sagt Thilo Wolf, Deutschland-Chef von BNY Mellon Investment Management.

mehr ...

Berater

Branchendienst “Fondstelegramm” wird eingestellt

Der in erster Linie auf Sachwertanlagen fokussierte Branchendienst “Fondstelegramm” wurde von dem Verlag “Fonds professionell” (FP) übernommen und wird nach zwölf Jahren eingestellt. Der Gründer und Chefredakteur Tilman Welther wechselt zu FP.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...