10. Oktober 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Sehr geringe Bereitschaft zum Bestandsverkauf”

Grundsätzlich ist eine sehr geringe Bereitschaft zum Bestandsverkauf oder einer Übergabe der Bestände festzustellen, berichtet Hans-Jürgen Bretzke, Vorstand des Illertissener Maklerverbunds Fondskonzept. Mit Cash.Online hat er über die Bedeutung der rechtzeitigen Nachfolgeplanung gesprochen.

Nachfolgeplanung: Sehr geringe Bereitschaft zum Bestandsverkauf

Hans-Jürgen Bretzke: “Auf der Käuferseite wird heute viel mehr auf die Qualität der Bestände geachtet als früher.”

Cash.: Wann sollten Makler sich mit dem Thema Nachfolgeplanung befassen?

Antwort: Grundsätzlich ist die Nachfolgeplanung bereits bei der Geschäftsgründung ein wichtiges Thema. Denn ein Exit kann geplant und manchmal auch ungeplant geschehen.

Er kann geordnet verlaufen oder mit Schwierigkeiten verbunden sein und der Unternehmenswert kann bei ungeplanter Nachfolge empfindliche Preisabschläge erhalten.

Wird das Thema Nachfolgeplanung von der Maklerschaft aktiv angegangen?

In den seltensten Fällen trifft man in der Finanzbranche auf ausgearbeitete Konzepte für den Unternehmensexit. Insbesondere bei kleineren Einheiten ist dies eine Schwachstelle, und ein latentes unternehmerisches Risiko.

Wie ist die Angebot-Nachfrage-Situation innerhalb der Maklerschaft?

Grundsätzlich ist eine sehr geringe Bereitschaft zum Bestandsverkauf oder einer Übergabe der Bestände festzustellen. Solange die Legitimation für das Vereinnahmen von dauerhaften Bezügen aus historisch erbrachten Abschlüssen gesetzlich legitimiert ist, lassen viele Makler ihren Bestand nebenher “laufen” und ziehen sich sukzessive aus der aktiven Betreuung der Mandate zurück.

Mifid II, verändertes Kundenverhalten, Digitalisierung, preissensitivere Kunden und neue Wettbewerber werden dieses Bild jedoch schnell verändern und den Druck sich zu bewegen, erhöhen.

Auf der Käuferseite wird heute viel mehr auf die Qualität der Bestände geachtet als früher. Die Preise haben sich somit vielfach reduziert. Pauschale Angebote oder eine pauschale Bewertung von Faktor X zum Jahresumsatz ist heute nicht mehr anwendbar. Dafür sind zu viele, insbesondere rechtliche, Einflussfaktoren relevant geworden.

Seite zwei: “Partner beim Ausscheiden aus dem aktiven Tagesgeschäft unterstützen”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...